Montag, 2. Januar 2017

The Sewing Oscars 2016 - mein Jahresrückblick

Hm, ich dachte mir, ich könnte ich ja auch mal an einem Jahresrückblick versuchen. Nina von vervliest und zugenäht hat eine Linkparty hierfür geöffnet und ich mache da gerne mit.

Die Rückblick LinkParty

Erst dachte ich, da könne ich wohl nicht mitmachen, weil es Kleidungsstücke sein sollen, die man für sich selbst genäht hat, und ich nähe ja hauptsächlich für Mäuschen. Aber ich bin doch tatsächlich auf acht Kleidungsstücke gekommen, die ich für mich selbst gemacht habe. Hätte ich gar nicht gedacht. 

1. Beste/r Hauptdarsteller/in (das liebste, bzw. am meisten getragenste Kleidungsstück)

Hier gibt es einen ganz klaren Gewinner! Sowohl im kühlen Teil des Sommers als auch in dieser Jahreszeit ein viel geliebtes (weil so bequem) Kleidungsstück war und ist meine Wohlfühlweste


Platz 2 vergebe ich für meine Chris-Beanie, die ich in der kalten Jahreszeit praktisch jeden Tag trage.



2. Beste/r Nebendarsteller/in (das am besten zu kombinierende Kleidungsstück)

Hier mußte ich doch ein wenig länger nachdenken. Meine Wahl ist schließlich auf das Sweet Winter Shirt gefallen, weil es einfach total meine Farben sind. Ich liebe Rot-Töne und dementsprechend ist auch mein Kleiderschrank bestückt. 


3. Beste Regie (die aufwändigster Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung)

Hm, gute Frage. Ich denke, das ist auf jeden Fall das Kleid Anni, das ich mir zur Goldenen Hochzeit meiner Eltern genäht habe.


4. Bester Schnitt (das Lieblingsschnittmuster)

Ja, ich weiß nicht so genau. Vielleicht das Blusenshirt von Lillesol und Pelle? Immerhin habe ich das schon zum zweiten Mal genäht. Und ich mag den Schnitt wirklich sehr.


Allerdings ist es nur ein sehr knapper Vorsprung zum Kimono Tee von Maria Denmark (das ich übrigens schon drei Mal genäht habe).



5. Bestes Drehbuch (beste Anleitung bzw. bestes eBook)

Ich muss sagen, auch da gewinnt das Kleid Anni. Und zwar aus dem Grund, weil dort richtig gut beschrieben worden ist, wie man das Kleid an seinen eigenen Körper gut anpassen kann (und das auch noch funktioniert hat). Denn mit gerade mal 1,60 m fehlen ja ein paar cm bis zur Ideal-Größe.

6. Ehrenoscar (das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück)

Also, ganz besonders stolz bin ich auf alle Jacken von Mäuschen. 
Da ist die Blink-Jacke (wie Mäuschen sie nennt), 


die Katzen-Jacke (die Mäuschen immer noch nicht mag)


aber vor allem liebe ich ihre maritime Jeansjacke


Die letzte Kategorie (die goldene Himbeere - also, den größten Reinfall) lasse ich aus, denn das gab es bei mir zum Glück gar nicht. Das achte Stück war übrigens der Jersey-Rock, den ihr auch auf dem Bild oben zusammen mit dem einen Kimono-Tee seht. 

Besonders gut gefällt euch auf meinem Blog übrigens nicht, was ich für Mäuschen so alles nähe (obwohl das ja der größte Teil ist), sondern die Schieber-Mütze, die ich für meinen Mann genäht habe. Mittlerweile hat dieser Post sich an die erste Stelle geschoben und hat damit sogar mal eben mein Hochzeitskleid auf die dritte Stelle verwiesen. Tse! 

So, mein Vorsatz für das nächste Jahr ist jedenfalls, daß ich mehr für mich selbst nähen möchte. Mal sehen, ob ich das schaffe. Acht Teile sollten doch zu toppen gehen. Das erste Teil ist übrigens schon fertig. Ich hatte nur noch keine Gelegenheit, es zu fotografieren. 

Für Mäuschen habe ich übrigens ganze 51 Kleidungsstücke gepostet. In Wirklichkeit sind es aber mehr, denn es hat (noch?) nicht jedes Stück seinen Weg auf den Blog geschafft. 

Für meinen Mann sind dieses Jahr nur 2 Kleidungsstücke entstanden (hier und hier).

Völlig platt war ich, dass ich tatsächlich mind. 19 (!) Kleidungsstücke für andere genäht habe. Das war hauptsächlich Babykleidung, wie z. B. das Elefanten-Set.

So, damit werde ich es hier jetzt belassen. Auf jeden Fall habe ich weit über 100 Teile insgesamt genäht. Boah!








Mittwoch, 21. Dezember 2016

Mäuschens Apfel-Hose

Ich habe in der letzten Zeit ja doch so einige Hosen für Mäuschen genäht. Da gab es zum einen die Hippie-Hose, dann die wunder-häßliche Hose und zum Schluss die dunkelrote Herzchen-Hose. Die erste und die letzte Hose gefallen mir wirklich ausgesprochen gut (und Mäuschen auch), allerdings sind sie für diese Jahreszeit doch etwas dünn.


Deswegen gab es jetzt noch eine tolle Apfel-Hose dazu .... und ich glaube, diese finde ich am allerschönsten. Die Stoffarbe war erst nicht so mein Favorit. Sie kam mir etwas langweilig vor. Deshalb wollte ich unbedingt einen tollen bunten Stoff dazu kombinieren. Ich hab mich total gefreut, dass der "Apple of  my Eye"-Stoffrest von Riley Blake noch dafür gereicht hat.


In Ermangelung eines Reißverschlusses in einer kräftigeren Farbe hätte ich beinahe mit gelb kombiniert. Im allerletzten Moment ist mir dann aber in den Sinn geschossen, dass es doch eigentlich auch mit Endlosreißverschluss funktionieren müßte. Tut es auch, wie ihr seht. Nur muss man wirklich SEHR aufpassen, dass man den Zipper nicht aus Versehen wieder abzieht. Dann darf man nämlich alles wieder auftrennen. Deshalb habe ich die meiste Zeit eine Nadel dort stecken gehabt. Zwar habe ich mich unzählige Male an ihr gestochen, aber dafür ist mein Plan aufgegangen (wahrscheinlich deshalb, weil ich bei der Herzchen-Hose tatsächlich auftrennen mußte).


Auf der einen hinteren Tasche habe ich ein farblich einigermaßen dazu passendes Label angenäht. Mäuschen steht nämlich neuerdings auf Label. Hihi, sie freut sich einfach tierisch darüber, wenn ein Label an ihrer Kleidung ist.


Natürlich gab es auf der Hose auch noch einen applizierten Apfel  🍎. Das mußte einfach sein!
Abgesteppt ist passend zum roten Reißverschluss ebenfalls in Rot. Und ich finde, so sieht die Hose überhaupt gar nicht langweilig aus, oder?


Ach so, ihr wollt natürlich wissen, nach welchem Schnitt ich genäht habe. Ich denke, das ist schon fast klar. Das ist natürlich wieder eine Schnabelin (asH)ose
Wollt Ihr mal wieder einen Mäuschen-Knüller hören? Neulich hat sie einen Löwen gemalt 🦁. Eigentlich war sie schon fertig, aber auf einmal fing sie dann an, ihm überall Punkte hinzumalen. Sie hat mir auch erklärt, warum: "Der Löwe ist krank. Der darf jetzt nur noch Alkohol trinken." Hihi, der Arme.

Verlinkt bei: Nähfrosch, AfterWorkSewing, KiddiKram, Cord, Cord, CordApplikationen-Linkparty

Dienstag, 20. Dezember 2016

Packs ein im Mini-Format

Ich hätte ja schon im letzten Post erwähnt, dass ich noch eine Büdeltasche von Farbenmix im Mini-Format genäht habe.


Dazu habe ich das Schnittmuster um 50 % verkleinert. Die Maße für den Tunnelzug und die Bänder habe ich in der Breite allerdings nur minimal verkleinert, damit man die Tasche auch ordentlich benutzen kann.


Hier ist die Tasche in der "Verlängerung" zu sehen. Mäuschen findet allerdings, daß unbedingt noch eine kleine pinke Schleife angebracht werden muss. Was sagt ihr? Wenn ja, wo? 


Die Idee mit den selbstgenähten Kordelstoppern ist echt genial. Ich habe hier allerdings den Baumwollstoff wieder aufgegriffen. Ich habe ihn erst mit Vlieseline H250 verstärkt und dann doppellagig genäht. Das ging wunderbar. 


Und hier noch einmal im Vergleich zum großen Büdel. 

So, ich hoffe nun, daß meine kleine Freundin sich über die Tasche, passend zu Ihrer Tablet-Hülle, freut (Tablet paßt übrigens auch hinein, sogar im Querformat - ich hab´s ausprobiert).

Außerdem verlinkt bei: Nähfrosch, TaschenUndTäschchen, HOT, CreaDienstag, DienstagsDinge

Donnerstag, 15. Dezember 2016

RUMS #11 Tasche Packs ein von Farbenmix

Oh, ich RUMSe tatsächlich mal wieder! Ich glaube, das letzte Mal war im März (!).


Dieses Mal habe ich bei Blind-Sewing von Farbenmix mitgemacht und mir eine tolle Tasche genäht. "Packs ein" ist ein schöner großer Büdel (so sollte die Tasche ursprünglich genannt werden - gefällt mir viel besser), der bei Bedarf auch vergrößert werden kann. Und der Büdel ist wirklich sehr groß .... da paßt eine Menge rein.

Auf Anhieb sind mir mehrere Verwendungszwecke für den Büdel eingefallen: für´s Schwimmen, für die Bücherei und natürlich für´s Einkaufen. Ich glaube, ich muss noch ein paar nähen. Hihi!


Und warum nun Blind-Sewing? Ich habe diesen Begriff nun einfach mal geprägt, weil man vorher nicht wußte, was für eine Tasche man dort eigentlich näht. Es gab vorab eine Materialliste, damit man auch alles im Hause hat. Aber das Aussehen blieb ein Geheimnis. Vom 01. bis zum 13. Dezember dieses Jahres gab es nun jeden Tag einen Teil der Anleitung, bis man am Ende so eine hübsche Tasche in der Hand hielt.


Übrigens gibt es auch eine praktische Innentasche mit einem Band mit Karabiner. Man kann dort seinen Schlüssel befestigen.


Bei mir ist der Einkaufschip dran.


Ich habe auch gleich mal experimentiert. Denn meine kleine Freundin, die neulich die Tablet-Hülle bekommen hat, war davon so begeistert, daß sie sich aus den gleichen Stoffen nun auch eine kleine Tasche wünscht. Hm, dem aufmerksamen Leser ist wahrscheinlich nicht entgangen, daß ich bereits den größten Teil des verbliebenen Stoffes für meinen Büdel benutzt habe. Was also tun? Ich habe den Schnitt einfach um 50 % verkleinert und einen Mini-Büdel genäht. Der ist aber noch nicht ganz fertig. Der bekommt dann noch einen Extra-Post, wenn er komplett ist.


Übrigens kann man sich das komplette ebook für den Büdel vom 18.12.16 - 04.01.17 bei Farbenmix herunterladen. Oder ihr klickt euch jetzt schon durch die einzelnen Tagesanleitungen. Bis zum 23.12.16 kann man sein fertiges Werk übrigens hier verlinken und was Tolles gewinnen.

Außerdem verlinkt bei: NähfroschTaschenUndTäschchen

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Conni mit der Schleife im Haar

Ok, ok, auf die Schleife im Haar haben wir (bewußt) verzichtet. Aber ein Conni-Shirt war schon lange fällig.

Und das Halstuch passt doch einfach super dazu, oder?

Mäuschen guckt und hört sehr gerne Conni. Allerdings drängt sich eine Frage förmlich auf: hat Conni nur dieses eine rot-weiß gestreifte Shirt? Oder hat sie lauter gleiche Shirts in ihrem Kleiderschrank? Hihi! Hm, so richtig wird diese Frage in der Serie nicht beantwortet. Einmal ist sie zwar mit ihrer Mama einkaufen, aber das neue Shirt sieht einfach genauso aus. Wie langweilig! Aber immerhin hat sie so ein Markenzeichen. Und Mäuschen hat jetzt auch so ein Shirt.


Allerdings haben wir es etwas gepimpt, damit es nicht einfach nur Streifen sind. Vorne drauf prangt ein schönes großes Herz. Außerdem habe ich einen zu dem Herz passenden Zierstich verwendet.

Ja, ich ärgere mich ein kleines bißchen, dass die Streifen nicht aufeinander treffen. Dabei habe ich mich so bemüht. Also, daran muss ich echt noch arbeiten. Aber immerhin habe ich es bei den Ärmeln geschafft. 

Dazu habe ich außerdem noch weiße Fake-Paspeln eingebaut (ok, nicht so perfekt gelungen dieses Mal, aber trotzdem schön). Und weil der Schnitt mit Streifen so schön wirkt, habe ich wieder einmal das Bethioua Mini Shirt genäht. Der Schnitt gefällt mir einfach soooo gut. Und er paßt auch gut.

Hier ist Mäuschen übrigens ganz fasziniert vom Staub, den man im Sonnenlicht gerade so gut sieht. Sie ist überzeugt, daß das Schnee war. :-)

Einen ähnlichen Stoff bekommt ihr übrigens hier (Trackinglink zu Amazon).

Verlinkt bei: Nähfrosch, KiddiKramHerzensangelegenheitenApplikationen-Linkparty und AfterWorkSewing

Dienstag, 6. Dezember 2016

Lila für das Tablet

Ich komme von der Farbe Lila nicht los. Dieses Mal hat mich eine kleine Freundin darum gebeten, ihr eine Hülle für ihr Tablet zu nähen. Lieblingsfarbe: lila.


Da wir das gleiche Tablet haben, konnte ich also immer gut anpassen. Zuerst habe ich im www nach Inspirationen gesucht. Es gibt zahlreiche Schnitte und Ideen. Kaufen wollte ich dafür allerdings nichts ... selbst ist die Frau. Ich bin dann auf diese Hülle von Keko-kreativ gestoßen, die mich sehr angesprochen hat. Einen Schnitt konnte ich dafür nicht finden, also habe ich einfach selbst gebastelt. Ist ja nicht so schwer. Das wichtigste dabei ist ja eigentlich, gut auszumessen.


Ich habe dann meine Stoffbestände durchgesehen und mich ziemlich schnell für eine Kombi entschieden, aber es fehlt doch irgendwie noch das i-Tüpfelchen. Zum Glück habe ich mich an den Kauf eines Bänder-Sortiments beim Discounter erinnert. Und tatsächlich bin ich bei diesen Bändern fündig geworden. Erst hatte ich Bedenken, daß die pinken Schmetterlinge doch zu kitschig sind, aber so dezent eingesetzt finde ich sie doch ok.


Auch bei der Lasche haben die Schmetterlinge Verwendung gefunden, allerdings nur halbiert. :-) Ich habe sie wie eine Paspel verwendet, so daß nur die Flügelspitzen herausgucken.


Stabilisiert habe ich mit Vlieseline H630 (Trackinglink zu Amazon). Das war mir dann aber immer noch zu labberig. Daher habe ich einfach eine günstige Sammelmappe aus Plastik (wie bei der Mütze für meinen Mann) in den entsprechenden Maßen zugeschnitten und eingelegt, bevor ich die Wendeöffnung geschlossen habe. Dadurch wurde allerdings das Absteppen des oberen Randes etwas schwierig (deshalb ist die Tasche auch ein klein bißchen verzogen).


Ich muss sagen: mir gefällt die Hülle tatsächlich sehr gut. Die würde ich ja glatt noch für mich selbst benutzen. Und was sagt meine kleine Freundin? Die Augen haben geleuchtet! Das sagt doch schon alles, oder? Sofort hat sie ihr Tablet hinein getan und stolz herumgezeigt. Das freut mich sehr.

Und weil ich diesen Schnitt ja tatsächlich selbst gemacht habe und das Verlinkungstool für den Taschen-Sew-Along bei greenfietsen (bei dem es um den eigenen Taschenschnitt geht) noch ein paar Tage aktiv ist, verlinke ich diesen Beitrag noch dorthin.

Außerdem verlinke ich noch zu: TaschenundTäschchenNähfroschHOTDienstagsDingeCreaDienstag

Mittwoch, 30. November 2016

MMM #5 SweetWinter Shirt mit V-Ausschnitt

Kennt Ihr Sophie von Näähglück? Zum Jahresende macht sie immer eine ganz tolle Sache: sie verschenkt jede Menge Freebooks in die Welt. Ich habe mir immer fleißig das meiste gespeichert, nur genäht hatte ich noch nie etwas davon. Bevor sie dieses Mal wieder mit ihrer tollen Aktion startet (und natürlich, weil ich absoluten Shirt-Bedarf habe), habe ich mich endlich mal an einen Schnitt heran gewagt, nämlich an einen von vor zwei Jahren (glaube ich), das SweetWinter Shirt mit V-Ausschnitt.


Hm, V-Ausschnitte finde ich echt klasse ... nur genäht hatte ich noch keinen einzigen. Okay, 100%ig ist die Naht nicht in der Mitte gelandet, aber mit den 1-2 mm daneben kann ich gut leben.
Um eine gute Paßform sicherzustellen, habe ich einen Schnitt, der gut paßt darüber gelegt und, vor allem in der Taille, etwas korrigiert.


Leider ist das Halsbündchen etwas zu wenig gedehnt bzw. zu lang gewesen, aber es geht gerade noch so durch. Auf jeden Fall würde ich das beim nächsten Shirt etwas kürzen (oder Jersey als Bündchen nehmen - dann dürfte es wieder passen).


Alles in allem finde ich den Schnitt sehr gelungen. Ich werde ihn auf jeden Fall noch einmal nähen. Und auf Sophies diesjährige Aktion freue ich mich auch schon sehr. Schaut Ihr auch rein?

Verlinkt bei: Nähfrosch, MeMadeMittwoch, AfterWorkSewing