Dienstag, 15. August 2017

DAS Kleid

Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Partnerlinks. 

Nach dem Probekleid muss natürlich auch noch das "richtige" Kleid genäht werden. Die Stoffe hat Mäuschen sich selbst auf dem Stoffmarkt ausgesucht, sponsored by Oma (vielen Dank an dieser Stelle).

Ich hatte ja ein wenig getüftelt. Für den oberen Teil des Kleides hatte ich ja den Schnitt Autumn Rockers von MamaHoch2 als Grundlage genommen, ihn aber ziemlich verändert (geht auch mit jedem anderen Raglan-Schnitt).



Der Halsausschnitt ist dieses Mal wesentlich kleiner ausgefallen, was mir definitiv besser gefällt. Außerdem habe ich mich für richtige Ärmel entschieden. Und die Taille habe ich einen Tick höher gesetzt.


Der Rockteil sollte weit sein, damit er sich schön dreht, und viele Bahnen haben, damit man auch alle drei Kombi-Stoffe unterbringen kann. Da mir die Stoffe dann aber etwa zu pink waren, habe ich, genau wie beim Probekleid, wieder zur weißen Lockstickerei gegriffen. Das war, wie ich finde, eine echt gute Wahl.

Ein Label wollte Mäuschen auch unbedingt noch am Kleid haben. Das sollte auf jeden Fall ein Herz sein. Das ist mit SnapPap (Partnerlink), Stempel nach Wahl (z.B. diese hier - Partnerlink) und einem selbstgemachten Stempelkissen aus Filz und Textilfarbe (Partnerlinks) zum Glück überhaupt kein Problem.

Mäuschen liebt dieses Kleid total! Ich glaube, es ist genauso geworden, wie sie es haben wollte. Auch hier habe ich wieder Gr. 110 genäht, aber auch dieses Kleid wird bestimmt im nächsten Jahr noch passen.
Und hier tauchen auch die Schleifen wieder auf, die ich hier schon erwähnt hatte.


Freitag, 11. August 2017

Nuss-Müsli mit Birkenzucker (Xylit)

Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Partnerlinks.

Auf der Suche nach einem gesunden Frühstück für uns, vor allem für Mäuschen, habe ich mich an das Nuss-Müsli erinnert, das ich mir während der Schwangerschaft und Stillzeit gerne gemacht habe. Damals habe ich das noch mit Rohrzucker gemacht, aber diese Variante mit Birkenzucker (Partnerlink) gefällt mir noch besser.


Gerne gebe ich hier das Rezept weiter:

100 g 5-Kornflocken (Partnerlink - ersatzweise Haferflocken), 20 g Sonnenblumenkerne (Partnerlink), 50 g Walnüsse (grob gehackt) und 60 g Mandeln (grob gehackt) in einer beschichteten Pfanne ohne Öl rösten. 40 g Sesam (Partnerlink) dazu und noch etwas weiter rösten.


Eine Prise Salz und 40 g Birkenzucker (Partnerlink - ersatzweise Rohrzucker) einrühren, bis der Zucker geschmolzen ist. 1/2 TL Zimt, 100 g getrocknete Cranberrys (Partnerlink - ersatzweise Rosinen) und 25 g Leinsamen (geschrotet - Partnerlink) dazu. Auskühlen lassen (z.B. auf einem Backblech).


Anschließend in ein hübsches Glas füllen oder gleich genießen.



Wir mögen dieses Müsli gerne mit Milch oder auch mit Joghurt.

Natürlich kann man auch variieren. Gut dazu würden auch Haselnüsse oder Kürbiskerne passen oder andere getrocknete Früchte (Pflaumen, Aprikosen oder Datteln). Kleine Schokoladen-Drops schmecken auch sehr gut darin, z. B. diese hier (Partnerlink).

Verlinkt bei: Montagsfreuden, Freutag und Rezepte-Linkparty

Mittwoch, 9. August 2017

Sonnenhüte für die Freundinnen

Die beiden Freundinnen von brauchten unbedingt Sonnenhüte. Also habe ich losgenäht.

Als Schnitt habe ich natürlich den Jersey-Hut von Kid5 genommen. Der ist praktisch und schnell genäht.

Mäuschen hat netterweise gemodelt.
Die große Freundin mag gerne gelb. Daher gab es einen in dieser Farbe. Gelb gibt es in meinem Stofflager nicht so häufig, daher war die Auswahl beschränkt. Aber es war noch etwas von den Stoffen von Mäuschens Hut da. Ich wollte nur nicht denselben Hut nochmal nähen. Also, habe ich die Stoffkombi einfach getauscht. Außerdem habe ich dann noch ein einzelnes Mäuschen ausgeschnitten und appliziert. Dieser Mäuse-Stoff ist eigentlich echt gut kombinierbar. Es ist nämlich auch noch rot, orange und rosa mit dabei ... das passt immer.


Bei der kleinen Freundin haben Mäuschen und ich uns für eine Kombi aus rosa und lila entschieden. Als Highlight gab es eine süße Schleife nach dem Tutorial von Missichen. Das ist richtig niedlich geworden. Mäuschen war auch davon begeistert. Für sie gab es natürlich auch Schleifen. Die benutzt sie gerne als Armband oder für die Haare (das zeige ich euch demnächst).


So, ich glaube, die Hüte sind gut angekommen. Die Große hat ihren Hut sogar im Haus aufgehabt. Hihi!

Verlinkt bei: After-Work-Sewing, Made4Girls, KiddiKram und Montagsfreuden 


Dienstag, 8. August 2017

flüssiges Spülmittel für den Geschirrspüler

Boah, ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich auf meinen Post mit dem selbstgemachten WC-Reiniger so viele Klicks erhalte. Das Thema scheint euch ja sehr zu interessieren. Das freut mich sehr! Denn auch ich finde es äußerst interessant.

Darum möchte ich euch heute an meinen Erfahrungen zu meinem selbstgemachten Geschirrspülreiniger teilhaben lassen.

Zuerst einmal gibt es hier das Rezept. Ihr braucht:

3 Zitronen (am besten unbehandelte, da die Schale auch verwendet wird)
100 ml Essig (ich habe Tafelessig benutzt)
200 g Salz (ich habe ganz einfaches Haushalts-Salz genommen)
300 ml gekochtes Wasser (evtl. destilliertes Wasser)
leere Flasche
Waage oder Messbecher
Mixer
(auf dem Bild seht ihr außerdem noch Natron ... dazu sage ich weiter unten noch etwas)


Zuerst schneidet man die Zitronen in kleine Stücke (samt Schale). Dann kommen alle Zutaten in den Mixer. Ruhig schön lange durchmixen, damit das ganze schön breiig wird (ich hätte noch etwas länger mixen sollen).
Dosierung pro Waschgang: ca. 2-3 EL

Natürlich sollte darauf geachtet werden, dass immer Spezialsalz im entsprechenden Fach des Geschirrspülers ist. Entweder Klarspüler oder Essig sollten auch im Klarspüler-Fach sein. 



Als ich nun mit Mixen fertig war, dachte ich, es wäre eine gute Idee, noch etwas Natron für mehr Reinigungskraft hinzuzufügen. Hm, die Idee war doch nicht so gut. Natürlich setzte nämlich eine unmittelbare Reaktion ein ... es fing an zu schäumen und zu brodeln. Die Flasche lief prompt über. War ja eigentlich klar. Zum Glück hatte ich nur wenig Natron dazu getan. Irgendwann hat das Gebrodel halt auch wieder aufgehört. Ob dieses bißchen Natron nun wirklich Auswirkungen auf das Reinigungsergebnis hatte, kann ich leider noch nicht beurteilen.

Mein Fazit: der Geruch ist wirklich herrlich (wer Zitrone mag). Ich habe teilweise auch gute Waschergebnisse erzielt .... ABER das Spülmittel hat seine Grenzen. 
Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass ich die besten Ergebnisse erziele, wenn ich den Geschirrspüler mit hoher Temperatur laufen lasse (mind. 60° - okay, das war vorher auch schon so). 
Inzwischen habe ich außerdem gelesen, dass Natron nicht so toll für die Gläser sein soll, was ich leider auch bestätigen kann. 
Komischerweise hat das Spülmittel teilweise sogar leichte Verschmutzungen nicht bewältigt. Dagegen hat bei mir geholfen, dass ich z.B. die Teller einfach nicht so eng zusammen gestellt habe. 

Also, ich werden diesem Spülmittel auf jeden Fall noch eine Chance geben. Allerdings lasse ich beim nächsten Mal auf jeden Fall die Finger weg vom Natron. Und ich werde es wohl mal mit destilliertem Wasser probieren, da wir doch ein wenig härteres Wasser hier haben. Ich kann mir vorstellen, dass das auch Einfluss auf das Waschergebnis hat. Und vielleicht ersetze ich mal eine Zitrone durch eine Orange, oder was meint ihr?



Montag, 7. August 2017

Malbücher

Ich habe mich neulich hingesetzt und Mäuschen ein Malbuch gebastelt. Sie guckt gerne eine kleine Zeichentrick-Serie. Der kleine Kerl heißt Philip und seine große Schwester Sophia, sehr niedliche Charaktere.


Da es, soweit ich weiß, kein Malbuch von ihnen gibt, bin ich einfach selbst zur Tat geschritten.



Ich habe Standbilder aus den Filmen gemacht. Diese Bilder habe ich auf dem Tablet vergrößert, ein Blatt darüber gelegt und die Umrisse mit Bleistift abgepaust. Später habe ich dann mit schwarzem Filzstift die Umrisse nachgemalt. Naja, perfekt ist es sicher nicht geworden. Aber für unsere Bedürfnisse reicht es. Mit Motivkarton als Buchdeckel habe ich die Büchlein dann nach dieser Methode zusammen genäht. Außerdem habe ich aus den Resten der Kartons noch kleine Herzchen als Lesezeichen ausgeschnitten.


Und wo ich schon mal dabei war, habe ich gleich mehrere Kopien gemacht. Und so entstanden 8 niedliche Malbücher. Die restlichen Bücher hat Mäuschen an ihre Freundinnen und noch andere Kinder verschenkt.

Ach ja, wer Philip und Sophia kennt, der darf mir gerne schreiben. Ich habe die Blätter zwar noch nicht digital, aber da wird sich schon eine Möglichkeit finden. 😊

Verlinkt bei: Nähfrosch und Montagsfreuden

Dienstag, 1. August 2017

Sommermädchen-Sew-Along 2017 - total verpaßt

Hm, tja, was soll ich sagen? Irgendwie habe ich das Finale des Sommermädchen-Sew-Along 2017 total verpaßt. Ich denke, das lag daran, dass der Blog anscheinend mitten während des Sew-Alongs umgezogen ist und keiner Bescheid wußte. Ja, und so habe ich euch zwar bereits die Details des Kleides gezeigt, aber noch nicht das Kleid als Ganzes.



Auch wenn man sich schon lange nicht mehr beim Sew-Along verlinken kann, möchte ich euch doch endlich das Kleid zeigen. Ich kann allerdings nicht mit so tollen Fotos aufwarten. Irgendwie ergab sich nie eine passende Gelegenheit, um wirklich nette Fotos zu machen.


Genäht hatte ich ja das Kleid Solsken, das ich selbst eine Nummer (auf Gr. 110) vergrößert hatte.

Mäuschen und ich sind beide mit dem Kleid ganz zufrieden.

Verlinkt bei: HOT, DienstagsDinge, Made4Girls, CreaDienstag, KiddiKram, Nähfrosch und Montagsfreuden

Montag, 31. Juli 2017

Kübiskernvollkornbrot

Ich habe mal wieder ein neues Brot-Rezept ausprobiert. In diesem Fall ganz ohne Hefe, dafür aber mit zwei verschiedenen Sauerteigen.


Es handelt sich um das Kürbiskern-Vollkornbrot vom Plötzblog.



Obwohl es eigentlich ganz lecker war, werde ich es wohl nicht noch einmal backen. Irgendwie komme ich mit reinen Sauerteigbroten nicht so gut zurecht. Auch geschmacklich mag ich es lieber, wenn Hefe mit im Spiel ist. Dann kann es auch gerne in Kombination mit Sauerteig sein.


Verlinkt bei: Rezepte-Linkparty und Montagsfreuden