Mittwoch, 22. Februar 2017

Aus Alt mach Neu - aus Hoodie wird Kleid

Es war einmal eine sehr sehr alte Schrankleiche. Ich weiß gar nicht, wie es kommt, dass sie soooo lange bleiben durfte. Schätzungsweise ist sie schon so mindestes 20 Jahre alt, aber da ich sie nur etwa 3-4 Mal getragen habe, ist sie absolut gut erhalten. Zu schade zum Wegschmeissen, oder? Wovon ich rede? Von einem knall-orangen Kurzarm-Hoodie aus Sommersweat. Würde ich im Leben nicht mehr anziehen.

Jetzt möchte ich euch aber erstmal zeigen, was daraus geworden ist. Ich habe nämlich für Mäuschen ein Kleid daraus genäht.


Ich habe es mir bei diesem guten Stück ganz einfach gemacht. Ich habe es so ordentlich wie es ging ausgebreitet und die Kleidmitte ermittelt. Dann habe ich ein Schnittmuster aufgelegt. Es ist eigentlich egal, welchen Schnitt man nimmt, denn man braucht ja nur etwas nur Orientierung. In meinem Fall habe ich den JaWePu von Schnabelina verwendet. Beim Armausschnitt war ich etwas großzügiger, in der Weite auch. Ziel war es, sowohl den Halsausschnitt als auch die Bauchtasche sowie Tunnelzug samt Kordel am unteren Ende zu erhalten. 


Da für die Ärmel ja nicht mehr genug Stoff übrig war, habe ich einfach grauen Sweat dazu genommen. Das passt wirklich gut dazu, finde ich. Als das Kleid dann soweit fertig war, fand ich es allerdings doch etwas zu lang. Deshalb habe ich es mittig noch einmal geteilt und etwa 5 cm gekürzt wieder angenäht. 


Als Mäuschen ihr fertiges Kleid gesehen hat, hat sie es natürlich sofort mit den Worten abgeschmettert: "Da ist ja kein Rot dran." Ich hatte es schon geahnt. Darum war ich aber auch vorbereitet, und hatte gleich einen passenden Vorschlag parat: Kitty-Aufbügler, die ich kurz vorher beim Discounter gekauft hatte. Und mein Plan ging auf. Jetzt trägt Mäuschen das Kleid eigentlich ganz gerne. 
Auf den Tragebildern hatte ich die Ärmelbündchen noch gar nicht dran. Das habe ich aber mittlerweile nachgeholt. Besonders toll findet sie natürlich die große Bauchtasche. 

So, und nun zeige ich euch auch, wie der Hoodie vorher aussah. 


Schon ein Unterschied, oder?





Dienstag, 21. Februar 2017

Eine Tasche für Papa

Neulich hatte ich euch ja schon meinen Stoffbeutel gezeigt. Und weil nicht nur neue Textilfarben, sondern auch ein neuer Pferde-Stempel bei uns eingezogen ist, wollte Mäuschen ihren Beutel nun unbedingt mit Katze und Pferd bestempeln.


Ich hätte ja eigentlich gedacht, dass Mäuschens Beutel für sie selbst ist, aber als sie ihn zur Hälfte bestempelt hatte, kam sie auf die Idee, dass der für ihren Papa sein soll. Ist das nicht süß? Sie meinte, da könnte er doch gut einen Smoothie drin mit zur Arbeit nehmen. Aber aufmachen dürfte er ihn nicht da drin. Hihi!


Das Bemalen des Stempels hat Mäuschen auch ganz alleine gemacht, während ich an meinem Beutel gearbeitet habe. Beim Aufdrücken auf den Stoff habe ich ihr ein klein wenig geholfen, sonst wäre es wohl etwas verschmiert. Beim Nähen hat Mäuschen auf meinem Schoß gesessen. Ihr Job war es, den Nähfuß anzuheben und abzusenken und die Fäden abzuschneiden. Dieser Aufgabe ist sie auch gewissenhaft nachgekommen.


Und? Wie findet Ihr den Beutel? Ist doch absolut PAPA-tauglich, oder? Er hat ihn auch voller Stolz mit zur Arbeit mitgenommen, natürlich mit verschlossenem Smoothie.


Schnitt: eigener

Verlinkt bei: Nähfrosch, DienstagsDinge, HOT, CreaDienstag, Made4BoysFürSöhneUndKerle und TT

Donnerstag, 9. Februar 2017

RUMS #12 Stoffbeutel - Taschen-Sew-Along Januar 2017

Jajajaja, ich bin spät dran für den Januar-Beitrag beim Taschen-Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten. Aber mitmachen wollte ich doch noch gerne.

Schon bei Mäuschens Winterjacke hatte ich ja erzählt, dass uns das Arbeiten mit Textilfarbe viel Spaß gemacht hat. Nachdem nun auch weitere Textilfarben bei uns eingezogen sind, mußten wir also unbedingt wieder ein Projekt damit starten. Und Stoffbeutel sind doch ideal dafür.


Ich habe mich für das Schneemädchen von Alles-Für-Selbermacher entschieden. Ich habe die Umrisse mit einem Textilmarker nachgemalt, wie es auf dem Blog beschrieben ist. Anschließend habe ich mit den neuen Farben die Flächen ausgemalt. Die Haare sind übrigens mit Kupfer-farbener Perlfarbe gemalt. Ein ganz leichter Glanz ist da zu sehen.


Ich bin ganz zufrieden mit meiner Arbeit. Und an dem Beutel habe ich einen extra-langen Henkel angenäht, damit ich ihn auch mal quer tragen kann. Außerdem habe ich am Boden einen Abnäher für mehr Tiefe genäht. So mag ich es einfach am liebsten.

Den Beutel, den Mäuschen gestaltet hat, zeige ich euch demnächst.

Schnitt: eigener

Verlinkt bei: Nähfrosch, RUMS und TaschenUndTäschchen


Mittwoch, 8. Februar 2017

Taschen-Sew-Along Februar 2017 - Ordnungshelfer

Bei Greenfietsen und 4Freizeiten gibt es dieses Jahr einen Taschen-Sew-Along mit monatlich wechselnden Themen. Im Februar lautet das Motto: Ordnungshelfer. 
Dazu paßt die Susie von Pattydoo, die ich vor kurzem für eine Freundin genäht habe, doch ganz wunderbar. 


 Ich habe den gleichen Stoff dafür verwendet, den ich auch schon für ihre TaTüTa benutzt habe. So ergibt sich dann ein schönes Set daraus.


Für eine andere Freundin ist auch ein TaTüTa entstanden (Schnitt: wie immer). Das passt auch gut zum Thema. 


Dienstag, 7. Februar 2017

Softshell-Handschuhe

Was macht Ihr denn so aus Softshell-Resten? Ich habe noch welche von Mäuschens Jacke übrig. Ein Projekt habe ich nun schon verwirklicht, nämlich Fäustlinge für Mäuschen.


Ich habe sie nach dem kostenlosen Schnitt "Wärme Händchen" von Pattydoo gearbeitet. So 100 % begeistert bin ich davon leider nicht. Mir erscheinen sie sehr lang. Aufgrund dessen ist die Passform auch nicht so ideal. Mäuschen rutscht mit dem Daumen immer raus, und das nervt sie total. Und was sie nicht will, das will sie nicht. Allerdings hat sie dann nach einiger Zeit doch gemerkt, dass es ohne Handschuhe doch ganz schön kalt ist. Da hat sie sie dann doch ausnahmsweise toleriert, natürlich nicht ohne Gemecker. Mein kleines Zicklein! Ob ich beim Zuschnitt einen Fehler gemacht habe? Keine Ahnung. Beim nächsten Mal würde ich sie einfach etwas kürzer zuschneiden.


Naja, macht nichts. Heute hat es bei uns ganz leicht geschneit. Das nehme ich nun zum Anlass, sie euch zu zeigen.


Aber nun bin ich wirklich gespannt: verratet Ihr mir, was Ihr aus euren Softshell-Resten macht?

Verlinkt bei: Nähfrosch, HOT, DienstagsDinge, KiddiKram, CreaDienstag

Dienstag, 31. Januar 2017

Kleines Mützenprojekt zwischendurch ... oder doch nicht?

Mäuschen brauchte unbedingt noch eine wärmere Mütze. Und weil sie diese Mütze so gerne hat, habe ich ihr aus den gleichen Stoffen dann mal eine wärmere Variante genäht, diesmal mit Baumwoll-Fleece gefüttert. Außerdem kann sie so die dazu gehörende Halssocke zu beiden Mützen tragen.


Okay, der Schnitt war schnell gewählt. Es sollte diesmal die "be(sch)(m)ützt" werden. Klar, so eine schnelle Mütze mache ich mal eben zwischendurch .... oder doch nicht? Irgendwie kam dann alles ganz anders. Ich muss dazu sagen, daß Mäuschen gerade eine sehr anhängliche Phase hat. Immerzu möchte sie mit mir kuscheln und ganz nah bei Mama sein. Beim Nähen sitzt sie am liebsten auf meinem Schoß. Das ist ja ganz süß, kann aber auch schon mal sehr anstrengend sein. Auch an diesem Tag konnte ich mir nur mit viel Mühe, Liebe und Geduld etwas Freiraum schaffen, damit ich KURZ die Mütze zuschneiden kann. Haha, kurz ist gut. Das eine Mützenteil habe ich sage und schreibe drei Mal zuschneiden müssen. Beim ersten Mal habe ich zwei gleiche Teile ausgeschnitten, statt gegengleiche. Also, nochmal ran. Stoff wieder vorkramen, nochmal zuschneiden. Diesmal muss ich aber aufpassen, Mäuschen textet mich zu .... oh, wenn ich das Teil so auf den Stoff lege, passt es doch viel besser. Puh, geschafft. Jetzt wieder an die Maschine, Teil an die oberen Schnittteile angenäht. Jetzt die beiden großen Mützenteile aufeinander legen .... passt nicht. Hm, wieso? Ah, ich habe doch tatsächlich schon wieder genau gleich falsch zugeschnitten ... nur dieses Mal mit dem Unterschied, daß das Muster auch noch Kopf steht. Oh nein! Eigentlich ärgere ich mich, aber irgendwie muss ich jetzt auch über mich selbst lachen. Hihi! Ich Schussel!


So, also der dritte Zuschnitt hat dann endlich einigermaßen gepaßt. Ein wenig haben sich die Streifen wohl verschoben, aber das ist jetzt EGAL. Ist halt eine Chaos-Mütze. Ach, hatte ich schon erwähnt, dass ich oben bei einer Naht vergessen habe, dass ich ja links auf links nähen wollte? Ja, und irgendwie ist das auch nicht der richtige Stoff für so einen Bommel. Macht nichts - Mäuschen liebt die Mütze! Das ist die Hauptsache.


Und wißt ihr was Mäuschen neulich gemacht hat? Sie hat sich doch tatsächlich ganz spontan ein Blatt Papier geschnappt und hat sich ihr erstes eigenes Schnittmuster erstellt. Guckt doch mal! Ist das nicht klasse? Sieht doch richtig professionell aus, findet Ihr nicht? Meine kleine Schnitt-Directice!



Freitag, 20. Januar 2017

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Ich habe eine Runde Geschenke genäht. Für die netten Damen (okay, ein, zwei Männer haben dort auch schon mal gearbeitet) beim Bäcker, die immer sooo freundlich zu uns und besonders zum Mäuschen sind, haben wir uns nun mal etwas einfallen lassen. Da ich nicht genau weiß, wieviele Leute da überhaupt momentan arbeiten (auf meine Frage kam die Antwort: "Wenn Sie es herausgefunden haben, sagen Sie mir Bescheid."), habe ich also auf gut Glück losgelegt. Entstanden sind 4 TaTüTas (mit kleinen Abänderungen, wie hier beschrieben),
4 Chiptäschchen 2.0 von Kinderleicht und schön
und 4 klimperkleine Täschchen.
Das ganze Set sah dann so aus: 
Und Mäuschen hat dann noch ein Bild dazu gemalt.


Und weil ich ja nun schon mal dabei war und man, wie ich jetzt festgestellt habe, in der Großproduktion doch wesentlich effektiver arbeiten kann, habe ich gleich noch ein paar mehr Kleinigkeiten hergestellt.

Eine Freundin hatte ihr TaTüTa leider verloren, darum bekam sie ein neues von mir, diesmal mit dem passenden Chiptäschchen und dem klimperkleinen Täschchen. Lieblingsfarbe: grün

Natürlich wollte auch Mäuschen ein Set haben. Dieses hat sie sich ausgesucht:

Dann haben auch noch die netten Damen von der Bücherei jeweils ein Chiptäschchen bekommen (aus der unteren Reihe die beiden rechten)

Ein Täschchen ist noch übrig geblieben. Aber es wird sicher kein Problem werden, einen neuen Besitzer zu finden. 

Ach ja, und zu guter Letzt habe ich natürlich auch für mich selbst so ein süßes Täschchen genäht. Leider war es schon fast dunkel und somit kein gutes Licht mehr. 



So, hat jemand mitgezählt? Wenn ich richtig gezählt habe, sind insgesamt 8 Chiptäschchen, 8 Täschchen und 6 TaTüTas entstanden, die anderen und mir Freude bereitet haben.