Freitag, 26. Dezember 2014

Die Häkelweste ist fertig

Ja, tatsächlich! Sie ist fertig! Und ich hab sogar Knöpfe angenäht! (Insider grinsen jetzt ganz breit :o), Knöpfe annähen ist nämlich nicht so meins, aber bei den schönen Herz-Knöpfen ...)


Tatsächlich tragen die Knöpfe sogar dazu bei, daß mein Mäuschen sich die Weste auch anziehen läßt. Gehäkeltes und Gestricktes wird nämlich ansonsten neuerdings verweigert.

Die Weste ist etwas weit ausgefallen, aber ich finde, das macht gar nichts. So ist sie nämlich schön bequem und sie paßt auch länger.

Und so sieht sie im Ganzen aus:


Ich habe nach dieser Anleitung von Garnstudio gearbeitet. Nur die Ärmel hab ich abgeändert, weil ich ja kurze haben wollte. 

Sonntag, 21. Dezember 2014

Der Trotzkopf

Hihi! Die einzige Frage, die hier auftaucht, ist: Wer ist gemeint - das Shirt nach dem Schnitt von Schnabelina oder unser Mäuschen?



Sie wollte sich partout nicht fotografieren lassen. Das Handy hat dann dafür gesorgt, daß sie wenigstens mal still hält. :-) Daher die nicht allzu grandiosen Fotos.



Das Shirt ist schon längere Zeit fertig. Es war eines der ersten Werke von mir aus Jersey. Davor hatte ich nur die Schals aus Jersey genäht und das waren ja nur gerade Nähte. 

Ich hab mir allerdings ganz schön kniffligen Stoff als erstes richtiges Jersey-Projekt ausgesucht. Es ist Viskose-Jersey, der sich sehr stark einrollt. Uiuiui! Ich glaube, ich mußte noch nie so oft den Nahtauftrenner bemühen. Jede Naht ist bestimmt 2 x genäht worden. An die Ärmel sollte eigentlich auch kein Bündchen. Aber dann hat beim Umsäumen meine Nähmaschine so großen Hunger gehabt, dass sie den Stoff gefressen hat. Der Stoff war so fest eingezogen, daß ich sogar die Platte abschrauben mußte. Aber es hat alles nichts geholfen. Zum Schluß mußte ich doch schneiden. Naja, mit Ärmel-Bündchen finde ich den Trotzkopf auch schön. 

Ich mache bei der Linkparty von Nähfrosch mit. Außerdem bei Schnabelina verlinkt.

Sonntag, 14. Dezember 2014

Jetzt hab ich auch eine

Zu unserem Mutter-Tochter-Outfit fehlte noch die Mütze für mich. Und ich brauchte auch dringendst noch eine.

Also, mal schnell an die Maschine und genäht. Und das ist dabei herausgekommen:


Und so sieht´s zusammen aus:



Außen der schöne Punkte-Stoff in rot, innen wieder grauer Sweat, graues Bündchen rundum.

Der erste Kommentar von meinem Mann war natürlich: "Oh, ein Fliegenpilz!" - Ja, danke! Ich mag die Mütze trotzdem.


Schnitt: Mamahoch2 Beanie. Ich hab einfach die größte Größe genommen und eine Nahtzugabe dazugegeben. Ich bin halt so´n Dickkopf. :o)

Sonntag, 7. Dezember 2014

Ein neuer Schlafsack für den kleinen Schlafmuffel

Ja, ich hab dann jetzt doch noch einen Winter-Schlafsack genäht.
Ich hatte zwar günstig einen ersteigert, aber der ging gar nicht. Erstmal war der total schwer, und dann hat er auch noch bei jeder kleinen Bewegung gaaaanz laut geraschelt. Davon ist unser Mäuschen immer wieder aufgewacht (wo es doch sowieso immer so schwer ist, sie zum Schlafen zu bekommen).

Dieser hier ist innen und außen aus kuscheligem Sweat (außen grau, innen dunkelrot). Zwischen den beiden Lagen habe ich ein ganz tolles Baumwoll-Vlies eingenäht.




Leider sind mir hier das Halsbündchen und das Einnähen vom Reißverschluß nicht so gut gelungen. Vielleicht überarbeite ich das nochmal bei Gelegenheit. Das Schnittmuster habe ich von einem vorhandenen Schlafsack abgenommen, ihn aber noch ein wenig verlängert. Mit Glück paßt er so im nächsten Jahr immer noch, mal sehen.



Diesmal hab ich mal Applikationen aufgenäht. Unser Spatz mag den Schildkröten-Stoff so gerne. Aber jetzt ärgert es sie, daß die festgenäht sind. Sie will die immer "ab" haben. Hätte ich mir ja denken können. *augenverdreh*



Hinten ist ein einfacher Punkt aus dem dunkelroten Sweat appliziert. Der geht allerdings durch alle drei Stofflagen, damit nichts verrutscht.



Also, ein paar Nächte hat unser Schlafmuffel ja nun schon in diesem Schlafsack verbracht. Sie hat ihn eigentlich ganz gerne an. Und wenn sie denn erstmal schläft, dann schläft sie gut darin. Und er ist herrlich leise!

Freitag, 5. Dezember 2014

Hoodie Nummer zwei .... jetzt aber!

So, im zweiten Anlauf paßt der Hoodie meinem Mäuschen jetzt perfekt.

Ich habe ihn nur geringfügig geändert. Beim Zuschneiden habe ich NOCH mehr Nahtzugabe gegeben und außerdem beim Stoffbruch noch etwa 1 cm ( natürlich beim Vorder- und Rückenteil). In der Länge habe ich ihn auch angepasst.

Die Ärmelpatches sind etwas nach oben gewandert und sind jetzt genau richtig.



Die Kapuze habe ich vorne etwas mehr in den Kragen hineingezogen, so daß mehr Stoff überlappt. Außerdem habe ich noch einen Verblendungsstreifen mitgefaßt.




Und ich habe einen anderen Zierstich verwendet ... einen Schwan (sie freut sich doch immer so über Schwäne).



So, dann kann mein Mäuschen jetzt mit ihrer kleinen großen Freundin im Partnerlook gehen.

Schnitt: HoodHoodie von FeeFee.

Mittwoch, 26. November 2014

Das erste Mal Nicki

Ich war ja schon etwas gespannt auf das Verarbeiten von Nicki. In entsprechenden Foren wurde gesagt, daß er halt nicht so gut zu verarbeiten wäre, weil er gerne mal wegrutscht u. ä. Hmm, ja gut.
Probieren wollte ich es trotzdem. Ist doch immer so schön kuschelig! Ich hatte einen Nicki in der Farbe "Mango" gekauft. Tolle Farbe! Und es sollte ein Pulli für den Spatz werden.

Jaaaa, was soll ich sagen? Der Stoff hat sich schon ziemlich stark eingerollt. Das war stellenweise ganz schön nervig. Und natürlich hat er ein bißchen gefusselt. Aber sonst hatte ich eigentlich keine Probleme bei der Verarbeitung.

Und so sieht er fertig aus. (Hihi, diesmal ausnahmsweise Tragebilder am schlafenden Kind. Ohne Mittagsschlaf schafft sie es dann doch nicht.)



Das Schnittmuster ist wieder "Autumn Rockers" von mamahoch2.

Sonntag, 23. November 2014

Eine schöne warme Leggins

Mäuschen zieht ja öfter mal ein Kleidchen an. Aber gerade in dieser Jahreszeit finde ich es einfach viel zu kalt, ihr da nur eine Strumpfhose unterzuziehen.

Jetzt gab es da neulich ganz neu bei nEmadA die LittleLegLove ... und auch noch als Freebook!!! Da war meine Freude wirklich riesig! Ich hatte nämlich schon länger nach genau sowas gesucht.

Tadaaa! Total einfach! Und das ist sie.



Da mir aber eine einfache Jersey-Leggins immer noch zu kalt war, habe ich mich entschlossen, die Hose aus Sweat zu nähen (irgendwie mein Lieblingsstoff zur Zeit :-)).

Dazu habe ich dann lieber eine großzügigere Nahtzugabe gegeben. Die Beinlänge habe ich auch noch etwas gekürzt (und sie ist doch immer noch einen Tick zu lang - naja, verwächst sich wohl).
Bei der nächsten werde ich auch oben am Bund noch etwas mehr Stoff dazugeben. Irgendwie sitzt sie dem Mäuschen nämlich ein bißchen hüftig.

Und wie findet ihr mein "Label"? Ich hab einfach ein Stück Webband aufgenäht, damit man beim Anziehen schnell weiß, wo vorne und hinten ist.


Ich verlinke noch zur Linkparty von Nähfrosch und zum SewAlong von Stoff und Liebe Blog.

Samstag, 22. November 2014

Na dann mal gute Nacht!

Hier kommt der Schlafanzug, den ich schon angekündigt hatte. Wie schon gesagt, habe ich mich doch ziemlich darüber geärgert. Deshalb habe ich überlegt, ob ich überhaupt angebe, woher ich das Schnittmuster habe. Nun ja, da nachts ja keiner sieht, was mein kleiner Spatz anhat, ist er also immerhin tragbar. Außerdem schätze ich es sehr, wenn jemand sich so viel Mühe macht und einen aufwändigen Schnitt erstellt und diesen dann auch noch kostenlos zur Verfügung stellt. Dazu kommt noch, daß ich wohl auch zum Teil an meine Nähkönnen-Grenzen gestoßen bin. Ja, und dann war da noch diese Zange ....

Was war denn eigentlich das Problem? Eigentlich fing alles ganz gut an, die ersten Schritte waren sehr einfach und durchaus auch für Anfänger geeignet (obwohl ich mich dazu eigentlich nicht zähle).
Jaaa, aber dann kam ich zu diesem Schritteinsatz. Eins weiß ich: ich werde nie wieder ein Teil mit Schritteinsatz nähen. Was für eine grausame Idee. Ich meine, das hätte man auch anders lösen können.
Was mich von Anfang an irritiert hat, war die Knopfleiste. Warum, um alles in der Welt, sollte man da noch extra eine Bündchen-Leiste ansetzen, wenn dann hinterher sowieso pro Seite bis zu 1,5 cm überschüssig sein sollten? Das hab ich mir also geschenkt und ich bitte zu beachten, daß dieser Umstand eher noch zur Vereinfachung beigetragen hat.

Ein weiterer Knackpunkt war das Halsbündchen. Mit der beschriebenen Methode bin ich überhaupt nicht klar gekommen. Im Freebook wurde schon gesagt, daß diese Methode etwas frickelig wäre. Das war meiner Meinung nach weit untertrieben. Ziel dieser umständlichen Methode sollte sein, daß man keine offenen Nähte sieht, sollte der Schlafi mal offen stehen. Also, ich habe letztendlich einfach normal angenäht und einfach einen Verblendungsstreifen mitgefaßt, den ich danach natürlich noch festgenäht habe. Das habe ich auch das erste Mal gemacht, aber es war dank dieses Videos von Schnabelina wirklich sehr einfach. Und es sieht absolut sauber aus. Das ist mir wirklich am besten gelungen bei diesem Schlafi. Meinem eigenen Unvermögen ist es zuzuschreiben, daß die eine Ecke vom Bündchen vorsteht, aber ich hatte keine Lust und Nerven mehr, das nochmal alles aufzutrennen.




Soooo, jetzt war der Anzug soweit fertig, daß "nur noch " die Knöpfe dran mußten. Hierfür hatte ich mir ColorSnaps von Prym gekauft. Die Vario-Zange samt Zusatz-Werkzeug für die Snaps warteten schon auf ihren ersten Einsatz. Ja, was soll ich sagen? Die Idee ist grundsätzlich ja schon toll. Ich hab das Prinzip auch, trotz sehr dürftiger Beschreibung von Prym, sofort verstanden. Nur blöd, wenn man eine Zange angedreht bekommt, die total verzogen ist und das vorher nicht sieht (ok, ich hätte ja erst mal auf einem Probelappen üben können. War ich zu geizig zu. Wieder was gelernt.). So sind die Snaps jedenfalls von der verzogenen Zange unbrauchbar zerdrückt worden (Reklamation läuft).

Für die anderen Knöpfe mußte ich dann also auf die guten alten anzunähenden Druckknöpfe zurückgreifen. Und der unterste (also der Snap) steht halt offen.



Zur Paßform: mit dem oberen Teil bin ich durchaus zufrieden, unten herum ... naja. Die Beine hätten länger sein können. Solange Mäuschen sich nicht bewegt, reichen Sie tatsächlich bis zu den Knöcheln, aber sobald sie einen Fuß vor den anderen setzt, rutschen sie sofort hoch bis in die Kniekehle. Nur gut, daß ich die Variante ohne Fuß gewählt habe. Außerdem muß Kind sich beim nächtlichen Wickeln doch ganz schön verrenken, um aus dem Teil zu kommen.
Ach ja, die eine Seite des Vorderteils ist, aus welchem Grund auch immer, länger als die andere. Daran war bestimmt auch dieser blöde Schritteinsatz schuld. Hmpf...!

Fazit: ich habe eine Menge gelernt bei diesem Anzug. Es hat mich allerdings ganz schön viel Zeit, eine Menge Nerven und leider auch Material gekostet. Ganz bestimmt nähe ich so ein Exemplar nicht noch einmal.

Schnitt: Schlafanzug "GuNa" von Gewandet
Stoff: Sweat, innen angeraut und Bündchenware

Samstag, 15. November 2014

Ganz unerwartet

... schläft die Kleene heut mal früh. Auch mal eine nette Abwechslung.

Das gibt mir die Gelegenheit, hier doch noch die angekündigte Mütze zu zeigen.



Ich habe mir dieses Schnittmuster runtergeladen und ausprobiert. Hat ein bißchen was von einer Fliegermütze, oder?



In der Kopfhöhe war es meiner Maus allerdings ein ganzes Stück zu groß. Aber das ließ sich problemlos beheben - einfach nochmal rübergenäht.




Ich hatte noch einen Mini-Rest von diesem süßen Hundestoff. Der hat aber nicht für das ganze äußere Mützenteil gereicht. Also hab ich einfach noch den rosa Sweat angesetzt. Innen ist der gleiche Sweat in lila verarbeitet. Den habe ich mit Absicht falsch rum genäht, weil ich die angeraute Seite gerne innen haben wollte.



Theoretisch ist es sogar eine Wendemütze, ist auch entsprechend sauber verarbeitet. Aber dann würde man den süßen Hundestoff ja gar nicht mehr sehen.

Die Mütze sitzt super am Kopf. Nur stehen die Ohrenklappen dann doch immer wieder ab. Aber mit ner zusätzlichen Kaputze gehts. Vielleicht bastel ich mir nochmal irgendwie so eine Schalmütze zurecht. Ich hab die Dinger zwar als Kind gehaßt, aber sind halt schon echt praktisch, was?



Das wollte ich schon lange!

Endlich habe ich mal einen Kapuzenpulli genäht!



Der HoodHoodie hat es mir einfach angetan. Den finde ich schöööön.

ABER: der Schnitt und die Anleitung sind zwar super und auch leicht verständlich. Nur: dieser Schnitt ist nicht unbedingt so vorteilhaft für kleine Kugelbäuchlein wie ihn mein Mäuschen hat. Und blöderweise hab ich vergessen, vorher zu messen. Ich hatte zwar schon eine großzügige Nahtzugabe gegeben, so wie das auch empfohlen war, aber anscheinend war ich noch zu sparsam.

Also, jetzt bekommt den Hoodie die kleine Freundin meiner Maus. Die ist zwar ein halbes Jahr älter, aber sehr schlank. Ihr passt er super.

Und für Mäuschen mache ich einfach nochmal den gleichen, nur ein wenig breiter und dafür kürzer.

Trotzdem möchte ich noch ein paar Details zeigen, die ich das erste Mal gemacht habe, aber die gleich ganz gut gelungen sind (wie ich finde).

Ich habe vorher noch nie solche Taschen genäht.



Man beachte auch gleich den Zierstich, den ich ebenfalls das erste Mal benutzt habe (überhaupt habe ich Zierstiche erst einmal vorher probiert - meine Nähmaschine ist ja noch neu).

Eine Kapuze hab ich vorher auch noch nie (an-)genäht.



Ja, und schließlich sind da noch die Ärmelpatches.



Dafür gab es bei Mamahoch2 sogar eine Anleitung mit Schablone. Hat super geklappt, sind nur etwas zu weit nach unten gerutscht.

Es gibt noch eine Mütze, die inzwischen fertig geworden ist, aber davon gibt es noch keine richtigen Fotos. Ein Schlafanzug ist auch fast fertig. Über den habe ich mich aber mächtig geärgert. Naja, das erzähle ich euch dann in einem späteren Post.

Verlinkt zur Blogparty von PattyDoo.

Sonntag, 9. November 2014

Mitbringsel

Meine Schwester, Mäuschen und ich waren gestern bei lieben Freunden zu Besuch.
Und das war mein Mitbringsel:





Die Idee habe ich bei Jolijou aufgeschnappt und leicht abgewandelt. Einfach aus Filz und Stoff Kreise ausschneiden. Der Filzkreis sollte größer sein. Sprühkleber hatte ich nicht da, aber mit Vliesofix ging das Aufkleben vom Stoff super. Mit Zickzack-Stich den Stoff festnähen und den Filz nochmals zurecht schneiden. Tadaaa! Fertig sind die Untersetzer.

Nun brauchte ich noch eine schöne Verpackung. Diese hier hab ich neulich bei einer Freundin gesehen und wollte es seitdem auch mal machen. Ich habe das Geschenk einfach in Packpapier eingenäht und später mit Buntstift beschriftet.


Freitag, 7. November 2014

Es war einmal ...

... , vor langer langer Zeit, da hatte ich noch die Ruhe und Geduld, so einen Fummelkram zu machen. Diese schöne Blumen-Spieluhr hab ich da genäht.



Den Schnitt hab ich mir selbst zusammen getüftelt und hatte Glück, daß ich gerade so diese Spieluhr da hineinbekommen habe.

Ich habe sie gemacht, als ich noch mit unserem Spatz schwanger war. Mit der Zeit hat sich die Blume schon ziemlich in die Länge gezogen, aber wir mögen sie immer noch.



Gespielt wird "It´s a small world", weil mein Mann die Melodie so gerne mag. Ist aber auch wirklich nett.

Dienstag, 4. November 2014

Häkelpuppe

Vor einiger Zeit hab ich für unser Mäuschen eine sooo süße Puppe gehäkelt.



Die Anleitung ist aus diesem Buch:



Das ist ein echt tolles Buch. Es ist auch noch eine Anleitung für einen Teddy drin. Auch die ganze Kleidung kann man nachhäkeln. Es gibt sogar eine Anleitung für eine Torte und Muffins. Hihi! Kriegt Mäuschen bestimmt mal für eine Spielküche.

Das Buch gibt es leider nicht in deutsch Aber wenn man sich erst mal ins Englische eingelesen hat, geht es schon. Aufpassen muss man bei diesem Buch nur mit den Abkürzungen. Es scheint da Unterschiede zwischen dem amerikanischen und dem britischen Englisch zu geben. Dummerweise kommt die Abkürzung "dc" bei beiden Varianten vor. In den englischen Anleitungen, die ich davor benutzt hatte, hieß "dc" immer "Stäbchen", hier aber heißt es "feste Masche". Da durfte ich also wieder aufribbeln.

Unser Mäuschen findet die Puppe schon interessant, aber wirklich spielen tut sie nicht damit. Da findet sie das Buch schon viieel spannender. Hmpf ... naja, ihren Platz hat die Puppe trotzdem bekommen. Und vielleicht mag mein Kind ja später mal mehr mit ihr spielen. Heute hat die Puppe immerhin schon mal was zu trinken bekommen. Das ist doch ein Anfang.

 Edit: mittlerweile ist das Buch in deutsch erhältlich. Tracking-Link zum Buch: Meine Lieblingspuppe zum Häkeln)


Dieser Post enthält Werbung.

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Mäuschen hat eine neue Mütze

Gestern war mein Mäuschen mit Oma unterwegs. Das hat mir Zeit gegeben, die lang geplante und dringend benötigte Mütze zu nähen.
Ich finde sie ganz gelungen. Auch wenn sie von innen nicht so sauber genäht ist. Dann ist es eben keine Wendemütze. Innen ist sie übrigens mit hellgrau-meliertem Sweat gefüttert.



Beim Nähen war ich immer wieder am Zweifeln, ob sie auch wirklich passen wird. Ich hatte nämlich das Schnittmuster etwas verändert.
Aber die Sorgen waren unbegründet. Ein Tragefoto kommt bestimmt auch noch dazu. ist hier:



Den Loop-Schal hab ich aus den gleichen Stoffen in den Maßen 100 x 20 cm genäht. So paßt er gut zwei Mal um den Hals.

Das Schnittmuster ist wieder von mamahoch2, allerdings habe ich es, wie schon erwähnt, in der Kopfhöhe ein paar Zentimeter  gekürzt.

Ein bißchen rutscht sie beim Tragen doch immer wieder in die Augen. Die nächste Mütze wird also noch ein kleines Stück gekürzt. Aber an den Ohren liegt sie schön eng an. Das war mir wichtig!

So nach und nach werde ich euch auch zeigen, was ich schon alles für die Maus gemacht habe.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Ich hab jetzt einen Blog!!!

Ja, tatsächlich. Ich habe jetzt einen Blog. Ich muss mich hier aber erst noch etwas zurechtfinden. So richtig eingerichtet ist hier noch gar nichts. Das ist auch gar nicht so einfach mit Kleinkind, das ständig auf den Arm will.

Was es hier zu sehen geben soll? Hauptsächlich möchte ich meine genähten Werke zeigen. Es wird aber bestimmt auch das eine oder andere Koch-Rezept geben. Außerdem häkeln ich auch gerne mal.

Woran ich gerade arbeite?
Ich habe mich entschieden immer an mehreren Projekten gleichzeitig zu arbeiten. So kann ich immer mehrere Dinge vorbereiten. Sollte es tatsächlich mal dazu kommen, daß ich wirklich an die Nähmaschine komme, kann ich sofort loslegen. Deswegen arbeite ich im Moment an:

  • einer Bindemütze 
  • einer ganz normalen Mütze
  • einem Kaputzenpullover
  • einem Schlafanzug
  • einer Häkelweste mit kurzen Ärmeln
Meine To-Sew-Liste ist noch ewig lang. Langeweile kenne ich überhaupt nicht.

Hier habt ihr schon mal einen ersten Eindruck. Das sind meine neuesten Werke: 

Die Hose ist nach dem Schnittmuster von Nähfrosch und heißt RAS. Die ging wirklich gaaaanz schnell und sitzt super!
Das tolle Raglan-Shirt ist von mamahoch2. Es heißt Autumn Rockers. Davon wird es ganz sicher noch mehr geben.