Freitag, 30. Januar 2015

Jaaa, ich geb es zu ...

...: es sind gewisse Ähnlichkeiten mit einem bekannten Schnittmuster vorhanden. Da wäre zum Beispiel

  • die große Blumenapplikation auf dem Vorderteil mit versteckter Tasche und
  • es ist vorne kurz und hinten lang (Vokuhila)

Aber da ist auch schon Schluß mit den Gemeinsamkeiten. Dagegen gehören zu den Unterschieden zum Beispiel:

  • das Kleid ist mit Raglanärmeln
  • die Blumenapplikation sieht ganz anders aus
  • das Kleid ist insgesamt viel länger
  • auf dem Rückenteil befinden sich ebenfalls Blumenapplikationen





Also, es ist definitiv ein anderes Schnittmuster. Ich habe es selbst ausgetüftelt. Erst sah es allerdings aus wie ein Sack, der einfach nur herunterhängt. Nach einigen Abänderungen bin ich nun aber ganz zufrieden damit.



Der Kragen ist innen rosa abgesetzt (das Weiße ist nur ein Unterziehshirt).




Dazu gab es auch noch eine neue LittleLegLove

Verlinkt mit KiddiKramKopfkinoNähfrosch und Meitlisache.

Montag, 26. Januar 2015

Über das Nähen mit Kleinkind

Mein Mäuschen klammert immer gerne. Das kann beim Nähen schon mal ganz schön hinderlich sein.

Sie sitzt gerne auf meinem Schoß, wenn ich an der Nähmaschine sitze. Das geht allerdings nicht soooo gut. Wenn sie denn nur zugucken würde, wäre es ja noch ok, aber sie kann ihre kleinen Fingerchen ja einfach nicht bei sich behalten. Jetzt haben wir eine Abmachung getroffen:

Leuchtet die Lampe grün, darf ich an die Maschine.



Leuchtet die Lampe rot, darf sie nach Herzenslust rumfummeln.


Hm, ja .... Was soll ich sagen? Solange die Lampe rot ist, funktioniert unsere Abmachung wunderbar *lach*.
Sollte ich dann mal wieder an die Reihe kommen, muß ich erst mal komplett neu einfädeln, den Unterfaden wieder hoch holen, das richtige Programm einstellen, usw. Ihr Rumgefummel wird auch immer systematischer. Sie kennt die Knöpfe mittlerweile und ist immer auf der Suche nach Schaltern, die sie noch nicht ausprobiert hat.



Neulich allerdings hat sie den Hebel entdeckt, der den Nähfuß herunterläßt (und damit das Lämpchen auf grün, also nähbereit, springt). Na, da hab ich dann doch lieber eingegriffen. Nicht, daß sie sich noch in den Finger näht (außerdem bin ich ja bei grün sowieso dran *grins*).

Gelegentlich entwendet sie mir auch das Fußpedal, stöpselt es einfach aus und brennt damit durch. Tse! Im Grunde wäre das ja nicht sooo schlimm, weil meine NähMa ja auch ohne Fußanlasser funktioniert. Aber die Sorge um das Pedal treibt mich dann doch immer hoch, um es zu retten.

Vor kurzem habe ich mir ganz tolle farbige Druckknöpfe geleistet. 12 Farben, alle einzeln in kleinen Plastikbeuteln verpackt. Die wurden sofort beschlagnahmt. Da rennt sie mit den Händchen voller Plastiktütchen durch die Gegend und verkündet glücklich: "Alle mein! Alle mein!" Aha. Und: sie merkt sogar, wenn eins fehlt, insbesondere, wenn es das mit den lila Knöpfen ist. Das ist nämlich ihre aktuelle Lieblingsfarbe. Aber die anderen braucht sie auch einfach. Sie übt damit nämlich die Farben.

Ja, und noch glücklicher hat mein Mann sie neulich gemacht, als er ihr einen ausgedienten kleinen Koffer mit verschiedenen Fächern drin geschenkt hat. Da mußten natürlich sofort "ihre" Knöpfe einsortiert werden.



Am liebsten würde sie sich auch meine Garnrollen krallen (sind ja schließlich auch so viele schöne Farben und dann noch in so einer schönen glänzenden Blechbox), aber das konnte ich bis jetzt noch verhindern.

Damit ich dann doch noch mal ans Nähen komme, versuche ich, ihr etwas anderes als hochinteressant zu verkaufen. Das klappt mittelmäßig gut, denn meistens kommt ziemlich schnell ein "Mama, hilf! Mama hilf!". Und wenn sie mit ihrem Teeservice spielt, will sie andauernd neues Wasser haben. Natürlich muss ich zwischendurch auch immer wieder Überschwemmungen verhindern.

Aber wenn sie dann zum Schluß das fertig genähte Stück trägt, sieht sie so süß aus. Meistens will sie die Sachen dann unbedingt anprobieren. Und wenn sie damit zu anderen Leuten hingeht, drauf zeigt und voller Stolz sagt "Mama näht!", hach! - das ist doch einfach nur schön, oder?

Dienstag, 20. Januar 2015

Häuschen für das Mäuschen

Heute zeige ich mal wieder ein Nähprojekt, das schon lange fertig ist. 

Als ich mit unserer Kleinen schwanger war, habe ich diese niedlichen Häuschen genäht.



Sie fanden (und finden noch) an vielen Stellen in unserer Wohnung ihren Platz: erst im Bett als Nestchen, später in selber Funktion im Laufgitter. Jetzt dienen zwei davon als Kissen auf ihrem Wickelplatz und eines als Sitzkissen auf ihrem kleinen Stühlchen.



Haus Nr. 1, ganz schlicht. Dies war das erste in der Reihe. Ich hatte vorher, glaube ich, noch nie vorher appliziert, darum war dieses auch einfacher gehalten.



Haus Nr. 2. Hier bin ich schon mutiger geworden. Ich fand es schon eine Herausforderung, so ein Häuschen nicht langweilig erscheinen zu lassen. Deshalb wollte ich nicht wieder einfach nur Fenster und Türen aufnähen. Hier also eine Wohnzimmereinrichtung.



Haus Nr. 3, das letzte und aufwändigste Haus. Leider sieht man den kleinen Clou auf den Bildern nicht wirklich: Bei den großen Fenstern, habe ich zwei Lagen appliziert und bei dem weißen Stoff, der als Store dienen soll, ein Eckchen nicht angenäht. Mit etwas Phantasie sieht es so aus, als ob die Gardine aus dem Fenster weht.



Der Baum auf dem 3. Haus und auch die Stehlampe auf Haus Nr. 2 habe ich aus einem Ikea-Stoff ausgeschnitten, der zum Selbstbemalen gedacht ist.

Gefüllt habe ich die Häuser mit Volumenvlies, das ich noch übrig hatte. Das war aber keine so gute Idee, jedenfalls nicht so lose drin (wie ich das leider gemacht habe). So wird das Vlies nämlich im Haus nur noch ein einziges Knäuel.

Verlinkt mit KiddiKram und Kopfkino.

Donnerstag, 15. Januar 2015

Ich freu mich so!

..., weil mir der neue Schlafanzug für´s Mäuschen sooo gut gelungen ist und er auch noch total gut paßt!

Genäht habe ich den Winterschlaffein von Näähglück



Einfach ein geniales Schnittmuster. Das habe ich aber auch echt gebraucht nach dem Desaster mit dem vorherigen Schlaf

Ich habe ganz tollen Sweat-Stoff in hell- und dunkelblau dafür genommen. Richtig schön dick und flauschig.



Außerdem habe ich diesmal eine Applikation ausprobiert. Die süße Eule gibt es als Vorlage bei Nähte von Käthe. Ich habe sie mir einfach kleiner ausgedruckt und den Ast weggelassen. Zu meiner großen Freude hat meine Süße sogar gleich erkannt, was es sein soll: "Euleul!"



Ich hatte vorher noch nie Nähfrei-Druckknöpfe angebracht. Da ich ja lernfähig bin, habe ich aber dieses Mal VORHER auf einem Stoffrest ausprobiert. Und das war auch gut so! Ich hab doch so einige Knöpfe verschossen (oder sollte ich sagen "verdrückt"?), bevor ich den Dreh raushatte. 




Trotzdem war es nicht so einfach, die Dinger anzubringen, insbesondere bei der vorderen Knopfleiste. Denn dort ist der Stoff sogar dreilagig und dann ist der Sweat ja sowieso schon so dick gewesen. Hmmm .... 
Komischerweise hat der Knopfteil mit dem Nupsie (wie soll man das sonst nennen?) immer besser gehalten, als das Teil mit dem Loch. Ich habs dann mit anderen (zum Glück kompatiblen) Lochknopfteilen versucht und das hat gehalten. Puh! Gerettet!



Eine einzige kleine Sache finde ich nicht ganz so schön. Die Stelle, an der die vordere Knopfleiste auf die Wickelknopfleiste trifft, wird ganz schön "dick". Hier sitzen nämlich zwei Knöpfe aufeinander und dann noch die vielen Stofflagen dazu (5 Lagen linkes Vorderteil, 5 Lagen rechtes Vorderteil und 2 Lagen für die hintere Wickelknopfleiste = 12 (!) Lagen + 2 Knöpfe). Naja, mein Mäuschen scheint das nicht weiter zu stören. Das ist ja die Hauptsache. :o)

Sonntag, 11. Januar 2015

Eine richtig schicke Kombi

Ich wollte schon länger für mein Mäuschen eine richtig schöne schicke Kombi zusammenstellen.

Als ich so an der Häkelweste arbeitete, habe ich mir überlegt, was sie denn dazu anziehen könnte. Erst mal die Farbe. Hm, meine Markierungsfäden waren dunkelbraun. Da kam ich zu dem Schluß, daß das doch die ideale Kombi-Farbe wäre. Und als Schnitt? Ein Kleid? Ein Rock? Da Mäuschen momentan überhaupt keine Röcke hatte, war auch das eine leichte Entscheidung.

Also, habe ich nach einem schönen Rock-Schnittmuster gesucht. Dabei habe ich mich echt schwer getan. Entweder gefielen mir die nicht oder ich habe nicht eingesehen, für ein soooo einfach aussehendes Muster Geld auszugeben.

Ich habe mir dann gedacht, daß ich es ja auch mal selbst versuchen könnte, ein Schnittmuster zu entwerfen. So furchtbar schwierig könnte das bei einem Rock ja nicht sein. Und siehe da! Es war auch gar nicht schwer. Und er paßt meinem Mäuschen einfach perfekt!!!




Auf jeden Fall mussten Taschen eingebaut werden. Und ich wollte auch gerne wieder diese süßen Ziernähte haben. Ich finde, die machen wirklich was her. So sehen die genähten Teile gleich um einiges edler aus.



Dazu hat mein Spatz einen weißes Shirt angezogen und ihre LittleLegLove. Dann noch zwei Zöpfchen und eine Spange, und sie sah einfach zum Anbeißen aus. Hach!



Verlinkt bei KiddiKramMeitlisache und Kopfkino.
Und weil der Rock aus Cord ist, auch bei Mara Zeitspieler.

Montag, 5. Januar 2015

Hab mal einen JaWePu ausprobiert

Den JaWePu von Schnabelina kennen ja sicher die meisten. 

Ich habe mich hier für eine Jacke mit Kapuze entschieden. Sowohl Jacke als auch Kapuze sind ungefüttert. 



Die Taschen habe ich allerdings verändert, die vorgeschlagenen haben mir nicht so gefallen. 

Auch das Bündchen unten habe ich nicht nach Beschreibung eingenäht.

Ich habe mich hier ganz besonders bemüht, sorgfältig zu arbeiten. 

Und eigentlich hab ich´s auch geschafft. 
Die einzigen Sorgen hat mir der Reißverschluss gemacht. Ich hatte einen in 30 cm Länge besorgt, wie das in der Materialliste angegeben war. Dadurch, daß ich das Bündchen verändert habe, brauchte ich aber dann doch einen längeren (ich hätte ja auch mal die Beschreibung vorher lesen können). Also habe ich einen weiteren Reißverschluss in 32 cm Länge besorgt. Aber leider war auch dieser immer noch zu kurz. Hm, komisch. Auf den Bildern und in der Beschreibung stand sogar noch was davon, daß man ihn auch noch kürzen müßte. Kann ich mir nicht so richtig erklären. Aber naja, jetzt geht der Verschluss eben nicht ganz exakt bis oben hin. Damit müssen wir jetzt leben. Sonst lief aber alles super. Ich bin wirklich zufrieden!


Ganz besonders habe ich mich über den Zierstich gefreut. Ich habe mich das erste Mal getraut, so einen schönen Stich mit andersfarbigem Garn zu nähen. Und - ich bin total begeistert!!! Das habe ich ganz bestimmt nicht das letzte Mal gemacht!


Die Jacke ist doch noch ein wenig groß. Ich habe sie in Gr. 92 genäht und mein Mäuschen ist erst so um die 85 cm groß. Aber da wächst sie ja zum Glück rein. 


Die Kapuze finde ich total schön, weil sie sich dank des Bündchens richtig schön anschmiegt an den Kopf. Und sie hat auch eine gute Größe.


Verlinkt bei Nähfrosch und KiddiKram.


Sonntag, 4. Januar 2015

Schlafanzug mit Akkubohrer repariert

Ja, ja, ihr lest richtig. Ich hatte euch ja schon von dem Desaster mit den Knöpfen beim Schlafanzug erzählt. Unser Spatz kam da so gar nicht drüber hinweg, daß der unterste Knopf ja kaputt war und deshalb auch nicht zuging. Jedes Mal beim Anziehen hat sie es bemängelt .... und jedes Mal haben wir ihr versichert, daß Papa das heile macht ... nur heute nicht mehr, denn jetzt sollte es ja ins Bett gehen. Das ging jetzt eine ganze Zeit lang so, weil wir das natürlich andauernd wieder vergessen haben. Ohoh! 

ABER heute haben wir es endlich geschafft!!!

Das Problem war nur: der Snap ließ sich nicht so ohne weiteres entfernen. Ich hatte mich vorher im Inet schlau gelesen, wie man das am besten macht. ... Ja .... Soweit zur Theorie. Gut, dieser spezielle Knopf war ja nun auch speziell verformt. Also, brauchten wir eine spezielle Entfernungs-Methode. Deswegen hat mein Mann nach ein paar sanfteren Versuchen mit diversen Zangen kurzerhand zum Akkubohrer gegriffen, um den Snap einfach aufzubohren. Natürlich hat das Mäuschen ihn dabei tatkräftig unterstützt.

Ja, und dann waren alle Teile wieder entfernt und der Stoff ist sogar heil geblieben. Was für eine Freude. Nun konnte ich dann ja einen neuen Knopf anbringen (mit meiner mittlerweile ausgetauschten, nicht verzogenen und diesmal vorher getesteten Zange). Hm, tja. Was soll ich sagen? Im Eifer des Gefechts hab ich doch blöderweise den einen Teil des Snaps falsch herum befestigt.

Da mußte der Lieblingsmann dann also nochmal bohren. :o)

Und weil ich so stolz auf ihn bin, daß er sowas kann, hab ich einfach mal mitfotografiert (bitte nicht auf die Fotoqualität achten).







Aus lauter Gewohnheit hat Mäuschen den Knopf abends wieder bemängeln wollen. Haha! Nee, nee! Diesmal konnte ich sagen: der Knopf geht zu! Hat Papa heile gemacht!

Donnerstag, 1. Januar 2015

Das erste Teil nach langer Zeit

Letztes Jahr im Sommer hab ich mir gedacht, es wäre doch schön, mal wieder zu nähen. Ich hatte auch so ein schönes Schnittmuster gefunden, noch dazu kostenlos. Es war dieses hier von Fabrik der Träume.

Ich hab dann nach schönem Stoff gesucht. Ich wollte nicht unbedingt rosa, da die Garderobe der Maus sowieso schon so rosa-lastig ist. Schließlich hab ich tollen Stoff vom Designer Riley Blake gefunden. Ein Design schöner als das andere. Aber man muss sich ja irgendwann entscheiden.

Also, hier ist jetzt das Ergebnis. Ich bin damit total zufrieden.


Leider kommen die schönen leuchtenden Farben bei den derzeitigen Lichtverhältnissen nicht gut rüber.

Dazu gab´s noch ein Wende-Kopftuch, das aber etwas klein geraten ist und deshalb nicht wirklich getragen wurde.



Ich verlinke noch zum Nähfrosch, zu KiddiKram