Freitag, 30. September 2016

Herbstkind-Sew-Along - Geschafft ... mal wieder mit Verspätung

Schon am letzten Mittwoch war er eigentlich da, der Final-Tag beim Herbstkind-Sew-Along. Und ich stand mit einer nur halbfertigen Jacke da. Das hatte verschiedene Gründe, auf die ich hier nicht näher eingehen werde. Wichtig ist: nun ist sie fertig!!!



Und ich muss sagen: auch wenn ich im letzten Post geschrieben habe, dass ich wohl nicht sonderlich stolz auf diese Jacke sein werde, so bin ich es jetzt doch ein kleines bißchen.






 Mit meinen selbstgebauten Nahttaschen war ich so unzufrieden, daß ich dann doch noch mal nach einer besseren Lösung gesucht habe. Gefunden habe ich sie bei Farbenmix. Und da ich ja nun wußte, wie man es besser machen kann, habe ich alles noch einmal aufgetrennt. Das neu genähte ist auch weit entfernt von perfekt, aber um Längen besser, als das Gepfusche, das da vorher war.


 Genäht habe ich die Herbstjacke No. 38 von Lillesol und Pelle. Ich habe folgende Veränderungen vorgenommen:

  • bei Vorder- und Rückenteil habe ich Unterteilungen eingefügt, damit ich reflektierende Paspeln einnähnen konnte.
  • in eben diese zusätzlichen Nähte habe ich Nahttaschen eingebaut
  • etwas mehr Nahtzugabe
  • Ärmel gekürzt
  • in der Länge etwas gekürzt
  • nur einlagig genäht, dafür mit Beleg in der Kapuze, um einen Tunnelzug zu erhalten
  • äääh, ich glaube, das wars


Mäuschen liebt ihre neue Jacke. Details, wie den Zipper-Anhänger in Stern-Form, findet sie besonders toll. Hier sieht man auch ein bißchen von dem Webband, das ich von innen an den Reißverschluss genäht habe. Dazu habe ich diese tolle Anleitung genutzt. Positiver Nebeneffekt: der Reißverschluss wird so wirklich ganz gleichmäßig eingenäht und abgesteppt. Ich glaube, so sauber habe ich noch keinen Reißverschluss hinbekommen.


So freuen wir uns jetzt beide über diese hübsche Jacke.



Im übrigen habe ich Softshell zum ersten Mal verarbeitet. Und ich muss sagen: das ist wirklich kein Stoff, vor dem man Angst haben muss. Das war mit Sicherheit nicht mein letztes Softshell-Projekt.




Verlinkt bei: Freutag und Herbstkind-Sew-Along

Dienstag, 27. September 2016

Gästebücher und Gastgeschenke

Hach, mir fällt gerade ein, daß ich euch ja noch gar nicht gezeigt habe, was ich für die Goldene Hochzeit meiner Eltern noch gewerkelt habe.


Zum einen habe ich Gästebücher gebastelt. Mir gefiel die Idee, die ich bei Nina von Verfliest und zugenäht gesehen habe, sehr gut. Geht es Euch auch so, daß Ihr bei Gästebüchern nie wißt, was Ihr hineinschreiben sollt? Am Ende schreibt man dann irgendetwas Allgemeines, wie: "Ich wünsche Euch alles Gute." In diesen kleinen Gästebüchern sollten aber Fragen stehen, wie z. B. "Wie habt Ihr uns kennengelernt?" oder "Was habt Ihr Schönes/Lustiges mit uns erlebt?" Meine Eltern waren damit einverstanden, und so habe ich für jede Familie ein kleines Gästebuch gebastelt. Ganz hinten war auch noch Platz für ein Foto der Gäste (was erstaunlich gut geklappt hat, ALLE hatten ein Foto dabei!). Zusammengenäht habe ich die Büchlein dann nach dieser Methode.


Verziert habe ich das Kraftpapier mit selbstklebender Spitze.


Vorne gab es noch das Hochzeitsbild meiner Eltern, das vor 50 Jahren entstanden ist. Die Worte "Goldene Hochzeit" habe ich handschriftlich mit einem goldfarbenen Stift in jedes Buch geschrieben.

Für meine Eltern selbst habe ich mir dann auch noch eine Überraschung ausgedacht. Während alle anderen am Schreiben sind, so dachte ich mir, könnten die beiden sich doch gegenseitig ihre Liebe bezeugen. Ich hatte noch Material übrig und so habe ich diese beiden ganz speziellen Bücher noch dazu gebastelt (mit speziellen Fragen natürlich).


Außerdem habe ich im Auftrag meiner Eltern noch kleine Gastgeschenke gebastelt, die zugleich auch Tischkärtchen-Funktion hatten. In den Reagenzgläsern ist Tee. Auf die Schildchen habe ich dann per Hand die jeweiligen Namen geschrieben. 


Die leckeren goldenen Kugeln hatte ich mir als Deko in den Kopf gesetzt. Das war allerdings gar nicht so einfach, denn die Hersteller machen ja Sommerpause. Ab September sollte es sie aber wieder geben. Hm, nun ja September ist ein dehnbarer Begriff. Die Goldhochzeit fand aber gleich am 3. September statt. Aber ich hatte Glück, denn an diesem 3. September konnte ich die ersten Kugeln der Saison kaufen. War ich froh!

Verlinkt bei: NähfroschHOTDienstagsDinge und CreaDienstag

Mittwoch, 21. September 2016

Herbstkind-Sew-Along - Feinschliff?

Okay, also, vom Feinschliff bin ich noch weit entfernt. Irgendwie läuft alles nicht so wie gewünscht.

Immerhin kann ich Euch heute schon mal ein Foto zeigen.



Uuuund - ich habe tatsächlich schon angefangen. Allerdings muß ich sagen: das wird kein Teil, auf das ich besonders stolz sein werde. Aber immerhin wird die Jacke tragbar sein.

Hm, woran liegt´s? Ich hab mal wieder gebastelt.


Ich habe ja schon im letzten Post erwähnt, daß ich kein neues Schnittmuster kaufen wollte. Daher habe ich an der Herbstjacke von Lillesol und Pelle etwas herumgebastelt. Ich wollte nämlich andere Taschen haben. Außerdem wollte ich Reflektor-Paspel einbauen, damit Mäuschen im Dunkeln auch gut gesehen wird. Zu diesem Zweck habe ich Vorder- und Rückenteil noch einmal unterteilt. Beim Vorderteil habe ich geplant, in eben diese Naht Taschen einzubauen. Tja, was soll ich sagen? Ich habe mir das irgendwie einfacher vorgestellt. Ich habe da dann ein bißchen herumpfuschen müssen, damit es noch einigermaßen nett aussieht. Das hat Zeit und Nerven gekostet.
Nerven hat mich auch schon der Zuschnitt gekostet. Ich wollte eigentlich gerne, daß die Punkte schön aufeinander treffen, aber ich habe mich irgendwie voll verpeilt dabei. Nun ja, knapp daneben ist auch vorbei. Naja, darüber werde ich einfach großzügig hinweg sehen.

Da das Schnittmuster zweilagig vorgesehen ist, ich aber nur einlagig nähe, muss ich mir bei der Kapuze noch etwas einfallen lassen. Beim Reißverschluss werde ich von innen wohl Webband gegen nähen. Das müßte eigentlich klappen. Bei der Kapuze werde ich vermutlich mit Beleg arbeiten, um einen Tunnelzug für die Kordel zu bekommen. Und unten säume ich ganz normal. Ich bin gespannt.

Verlinkt bei: nEmadA

Dienstag, 20. September 2016

Endlich mal wieder eine Mara

Ja, ich habe die Goldene Hochzeit meiner Eltern zum Anlass genommen, meinem Mäuschen endlich mal wieder eine hübsche Mara von Compagnie M. zu nähen, dieses Mal in der Langarm-Variante.


Ich habe hübschen Webwaren-Stoff in altrosa mit zarten weißen Blümchen gefunden, der schön dünn ist. Ich finde, der ist genau richtig für so eine Bluse. Und er ist im Übrigen das Pendant zu dem Stoff, den ich bei meinem Kleid für die Taschen-Innenbeutel und die Stoffblume am Kragen benutzt habe. Wir haben farblich also perfekt harmoniert.


Hier zieht Mäuschen nur deshalb eine Schnute, weil ich ihr gesagt habe, sie soll mal kurz aufhören, an ihrem Candy-Armband herumzuknabbern. 


 Eigentlich sollte Mäuschen noch einen schlichten braunen Cordrock dazu bekommen, aber das habe ich zeitlich nicht mehr geschafft. Und das fand ich gar nicht schlimm, denn es war sooo schönes Wetter, daß ich ihren weißen Leinenrock aus dem letzten Jahr der nur noch ganz knapp paßt viel schöner dazu fand. Den braunen Cordrock spare ich mir dann für die kühleren Herbsttage auf.


Das Restaurant, in dem meine Eltern einen Raum für die Feier gemietet hatten, befindet sich übrigens direkt an der Strandpromenade. Und das hier war die Aussicht, wenn man vor die Tür ging. Schön, oder?


Diese Fotos hat dieses Mal meine Schwester gemacht. Ich bin damit sehr zufrieden. Das darf sie gerne öfter machen.

Dienstag, 13. September 2016

Eine Beanie kommt selten allein

Natürlich habe ich auch etwas für die Tochter meiner Cousine genäht. Hier war für mich gleich klar, daß es eine Mütze sein mußte, denn vor einiger Zeit hat meine Cousine mir erzählt, daß es so schwer ist, eine gutsitzende Mütze für die süße Maus zu finden. Nun gab es da ja neulich einen Mützenschnitt extra für Kinder mit Down-Syndrom. Meine Cousine hat mich darauf aufmerksam gemacht und danach habe ich soooo viele süße Beispiele dafür gesehen. Allerdings konnte ich mir beim besten Willen nicht erklären, was an dieser Beanie denn nun so speziell für Kinder mit Down-Syndrom sein sollte. Die einzige Erklärung, die mir einfiel: es handelt sich um eine Beanie in einer langen Version, die somit den charakteristischen flachen Hinterkopf kaschiert.

Hier hat erstmal Mäuschen gemodelt.
Ich habe mir also ein kostenloses Schnittmuster für eine Beanie (Chris-Beanie von Rockerbuben) geschnappt, das zuvorkommenderweise sogar eine lange Version beinhaltet, und meine eigenen Unterteilungen eingebaut. Da sich ja seit einiger Zeit auch eine Overlock mein eigen nennt, konnte ich mich hier gleich mal austoben. Ok, es ist noch verbesserungsbedürftig. Einmal habe ich sogar vergessen, daß ich ja die Nähte außen liegen haben wollte. Und an der Reihenfolge des Zusammennähend muß ich wohl auch noch etwas feilen, aber das Endergebnis finde ich absolut sehenswert und voll süß! So eine Mütze braucht meine Maus auch noch uuunbedingt. Hihi!



Und hier ist die rechtmäßige Besitzerin der Beanie. Toll, daß ich Tragebilder bekommen habe. Danke!


Ach ja, und was sagt, die Mama? Noch keine Mütze hätte so gut gepaßt wie diese. Na, wenn das nicht ein Kompliment ist. Ach liebe S., ich nähe gerne wieder für euch!


Aaaaber, der Post-Titel läßt ja ahnen, daß da noch mehr kommt. Da ich bei der Mütze auf Nummer sicher gehen wollte, habe ich aus den gleichen Stoffen noch eine Ohrenklappenmütze von Schnabelina gemacht, schön warm mit dem gleichen kuscheligen Baumwollfleece wie bei der Mütze ihres Bruders gefüttert. 


Bei beiden Mützen habe ich auch wieder gehäkelt (Anleitung für das HerzAnleitung für die Blume). Das paßt hier so richtig toll dazu, finde ich.


Außerdem habe ich mal eine Halssocke von Olilu ausprobiert. Dieser Schnitt hat mir auch super gefallen. Den bekommt Mäuschen für diesen Winter auch noch genäht. 


Und hier nochmal das ganze Set zusammen.

Montag, 12. September 2016

Kuschel-Set mit Walen

Zur Goldenen Hochzeit meiner Eltern sind ja auch so einige Verwandte gekommen, zum Beispiel meine liebe Cousine mit ihrer Familie. Das hat mich sehr gefreut, denn ihren kleinen Sohn, der jetzt auch schon wieder 5 Monate alt ist, habe ich noch gar nicht persönlich kennen gelernt. Ach, er ist soooo süß! 


Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, nochmals für ihn zu nähen (das Elefanten-Set zur Geburt war ja so gut angekommen). Dieses Mal habe ich mich für die süßen Wale entschieden, die Ihr auch schon beim Puppen-Löwenzahn gesehen habt. 



Das Set besteht aus einer Jogging Rockers von MamaHoch2, einem Halstuch von Farbenmix und einer Ohrenklappenmütze von Schnabelina.


Die Mütze und das Halstuch sind mit tollem grauen Baumwollfleece gefüttert. 


Dazu gab es auf ausdrücklichen Wunsch noch ein Elefanten-Spucktuch von Farbenmix. So eins (nur mit grüner Rückseite) gab es beim ersten Set schon dazu und es wird sehr gerne als Schnuffeltuch genutzt. Der Kleine hat es auch direkt erkannt und eingeweiht.




Mittwoch, 7. September 2016

MMM #4 Ganz in Rosa - ich jetzt auch

Das ist ganz ungewohnt für mich, daß ich mich von oben bis unten in so hellen Tönen kleide. Auch habe ich mich bisher immer davor gescheut, ein Jersey-Kleid zu nähen. Aber jetzt habe ich es doch einmal gewagt. Ich war ein bißchen aufgeregt dabei, weil es unter ziemlichem Zeitdruck entstanden ist, weil ich es zur Goldenen Hochzeit meiner Eltern tragen wollte und weil ich doch ein paar Anpassungen aufgrund meiner Größe durchführen mußte. Jaaaa, was soll ich sagen? Ich bin total zufrieden. Warum habe ich nur so lange damit gewartet, mir so ein tolles Kleid zu nähen?


Ich habe das Sommerimmerkleid Anni genäht. Das Schnittmuster habe ich vor kurzem gewonnen. Den Stil mag ich irgendwie total gerne - ist mal was anderes.


Gewählt habe ich Blockstreifen in rosa/altrosa und einen perfekt passenden Uni in altrosa. Für die inneren Taschenbeutel (die man leider gar nicht sieht) habe ich super passende Webware im Blümchen-Design verwendet.


Wenn Ihr übrigens ganz genau hinseht, dann könnt Ihr auch schon ein bißchen von Mäuschens Outfit zur Goldenen Hochzeit entdecken.


Ich bin einfach nur begeistert, wie genau die Stoffe zusammenpassen. Einfach nur genial!


Aus dem gleichen Stoff (dem des inneren Taschenstoffes) gab es noch eine Stoffblume am Kragen (da ist leider der Knopf einen Tick zu klein - da muss ich nochmal ran.


Die Ärmel habe ich einfach auf halblang gekürzt. So kann ich es im Sommer und Frühjahr/Herbst gut tragen, evtl noch mit einem Blazer oder einer Strickjacke drüber. 
Und was sagt Ihr? Also, ich habe mich sehr wohl gefühlt in dem Kleid. 


Verlinkt bei: MMM und After-Work-Sewing und Weibsdinge

Herbstkind-Sew-Along 2016 - Einblick


Einblick ... Hab ich schon angefangen ?
Ich habe schon den Stoff gewählt ... bestellt ... oder er ist noch nicht da ... 
Habe mich für einen Schnitt entschieden ... oder kann mich nicht entscheiden ... 
Habe bereits das Schnittmuster gedruckt/abgemalt ... 
oder habe sogar schon den Stoff zugeschnitten

Am zweiten Blogtermin des "Herbstkind sew along 2016" würden wir alle gerne einen 
kleinen Einblick ergattern ... wie weit die Entscheidungen schon gefallen sind ... 
vielleicht liegt ja auch schon was bereit ... und man kann es 
in der Vorschau erblicken :o) 




Hab ich schon angefangen? - Eine berechtigte Frage. Ich bin dieses Mal immer noch ziemlich planlos. Immerhin habe ich mir vorgestern mal Softshell bestellt. Und weil er noch nicht da ist, kann ich euch leider noch nicht einmal ein Foto davon zeigen. Hmmmm.

Der Schnitt? Ja, ich war drauf und dran, mir einen neuen zuzulegen. Ich habe geliebäugelt mit dem Wind- und Wetter-Parka, mit der Softshell-Jacke von Lillesol und Pelle oder auch einer Lova von kiba-doo. Außerdem hat mir auch die Duffle-Queen von nEmadA gefallen oder oder oder. Ihr seht - absolut kein Plan. Aber ich habe mich trotzdem entschlossen, und zwar für ...... keins von diesen Schnittmustern. :-)
In meinem Bestand befindet sich der Schnitt für die Herbstjacke No. 38 von Lillesol und Pelle, den ich letztes Jahr gewonnen habe und bereits bei Mäuschens Jeansjacke genutzt habe. Die ist zwar zweilagig vorgesehen und ich muss sehen, wie ich das nun in einlagig hinbekommen, aber dafür halten sich die Kosten in einem vernünftigen Rahmen. Hat vielleicht jemand Tipps für mich zum einlagigen Nähen? Das würde mich sehr freuen.

Eigentlich wollte ich für Mäuschen ja eine wärmere Jacke machen, aber irgendwie bin ich damit zur Zeit ein kleines bißchen überfordert. Ich hatte in den letzten zwei, drei Wochen sehr viel zu tun. Zum Beispiel habe ich einiges für die Goldene Hochzeit meiner Eltern gewerkelt, die am letzten Wochenende stattfand. Dazu zeige ich Euch demnächst auch noch was. 
Ich werde noch eine wärmere Jacke nähen, aber in meinem eigenen Tempo. So lange muß es die Jeansjacke und diese Softshell-Jacke, die in diesem Rahmen entstehen wird, tun. 

Verlinkt bei: nEmadA

Dienstag, 6. September 2016

Freebook-Tipp: Puppen-Löwenzahn als Kleid

In meinem letzten Post hatte ich ja schon angedeutet, daß das Probenähen bei Firlefanz für den Puppen-Löwenzahn noch weiter ging. Dieses Mal ist ein Kleidchen dabei herausgekommen als Erweiterung zu dem bereits bestehenden Puppen-Löwenzahn-Freebook (dieses braucht ihr zusätzlich, wenn Ihr ein Kleidchen nähen wollt).


Ich habe hier die ganz einfach Variante genäht (die schiefe Tasche gehört natürlich so). Es gibt aber noch die Option, das Kleichen mit Kellerfalte oder eingekräuselt zu nähen. Ich finde alle Varianten ganz niedlich.


Und so wurde Mäuschens Puppe (die, wie sie meint, eigentlich ein Junge ist) kurzerhand ein Mädchen. Als Mäuschen das Kleid der Puppe gesehen hat, wollte sie natürlich sofort ihr Shirt mit Flügel-Ärmeln und Rüschen-Einsatz anziehen, weil es aus dem gleichen Stoff ist. Und darum gibt es hier auch Partner-Look-Bilder.


Auf den Spielplatz durfte das Baby auch gleich wieder mit.


Ich freue mich sehr, daß ich bei diesem Probenähen dabei sein durfte. Und soll ich euch noch was erzählen? Es ist immer noch nicht zu Ende. Nach einer kurzen kreativen Pause geht es nochmal weiter. Aber mehr wird nicht verraten.