Montag, 12. Juni 2017

Burebrot

Jaha, da muss ich jetzt gerade doch tatsächlich überlegen, was ich euch zuerst zeige. Im Moment habe ich dank der Themen-Erweiterung meines Blogs ein paar Projekte in der Pipeline, die gezeigt werden wollen. Aber für heute habe ich mich mal wieder für ein Brot entschieden.

Dieses Mal habe ich das Burebrot vom Plötzblog gebacken. Das volle Rezept wird ein ziemlich stattliches Brot. Da ich das zwar beeindruckend aber ziemlich unhandlich finde, habe ich auch hier das Rezept auf die 2/3 Menge umgerechnet. Und da ich dann gemerkt habe, dass sogar zwei 2/3 Brote auf mein Blech passen, habe ich das Rezept anschließend verdoppelt.


Ein halbes Brot wandert bei uns dann in den Gefrierschrank für später (falls mal der Back-Notstand ausbricht 😊).


Und hier ist mein umgerechnetes Rezept:

                                                 2/3             2x2/3
Vorteig                    
Weizenvollkornmehl               70 g            140 g
Wasser                                     70 g            140 g
Frischhefe                               1,3 g           2,67 g

Hauptteig
Vorteig
Weizenmehl 550                   193,3 g        386,67 g
Roggenmehl 1150                      90 g             180 g
Wasser                                  116,67 g         233,3 g
Milch                                    116,67 g         233,3 g
Frischhefe                                     2 g                 4 g
Salz                                            7,3 g          14,67 g


Die Anleitung findet ihr auf dem Plötzblog.

Übrigens wird Anfängern empfohlen, 10-30 g weniger Wasser zu nehmen. Der Teig ist nämlich  schon ganz schön weich. Ich habe das natürlich vergessen. Aber ich habe es trotzdem hinbekommen.

Dieses Brot ist eines unserer Lieblingsbrote geworden. Wirklich sehr lecker! Bestimmt passen da auch noch geröstete Nüsse oder Kerne sehr gut mit hinein. Das werde ich beim nächsten Mal ausprobieren.

Verlinkt bei: Rezepte-Linkparty und Montagsfreuden

Kommentare:

  1. das sieht luftig und lecker aus.
    danke fürs teilen <3 - muss ich unbedingt mal ausprobieren und so ein not-brot ist auch immer wieder gut :)
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gusta,
      Ja, das ist unser zweites Lieblingsbrot (bis jetzt). Unser momentanes absolutes Lieblingsbrot kommt auch bald an die Reihe. Da darfst du gespannt sein!
      LG Bitja

      Löschen